1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Northeim

Chefarztwechsel in Northeim

Erstellt:

Kommentare

Übergabe in der Allgemein- und Viszeralchirurgie.
Übergabe in der Allgemein- und Viszeralchirurgie (von links): Klinikgeschäftsführer Frank Mönter, Prof. Dr. Axel Richter, Dr. Jens Kuhlgatz und der Ärztliche Direktor Prof. Dr. Wolfgang Schillinger. © Martin Wilmsmeier / Helios-Kliniken

Northeim – Nach 22 Jahren als Chefarzt der Allgemein-, Viszeral- und Thoraxchirurgie und zwischenzeitlich elf Jahren als Ärztlicher Direktor verabschiedet sich Dr. Jens Kuhlgatz aus der Helios Albert-Schweitzer-Klinik Northeim. Auf ihn folgt zum Jahreswechsel der erfahrene Chirurg Prof. Dr. Axel Richter. Schon heute operiert der gebürtige Rostocker am Standort und hat zudem die neu geschaffene Position als stellvertretender Ärztlicher Direktor für die chirurgischen Fächer übernommen. Richter unterstützt damit den Ärztlichen Direktor Prof. Dr. Wolfgang Schillinger in der ärztlichen Leitung des Hauses. 

Dr. Jens Kuhlgatz wurde im Jahr 2000 Chefarzt der damals neu zu gründenden Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie im ehemaligen Albert-Schweitzer-Krankenhaus. Zuvor war er elf Jahre lang Oberarzt für Allgemein- und Viszeralchirurgie im Klinikum Fulda (Maximalversorger). Seine Schwerpunkte sind die Tumorchirurgie, alle minimalinvasiven Verfahren der Chirurgie, die chirurgische Proktologie und Adipositaschirurgie. Darüber hinaus hat sich Kuhlgatz für den chirurgischen Nachwuchs engagiert und zahlreiche Ärzte zum Facharzt sowie Medizinstudierende ausgebildet.

Von 2010 bis 2021 wirkte der zweifache Vater in der Funktion des Ärztlichen Direktors an der Weiterentwicklung des Standortes mit. In seine Amtszeit fielen unter anderem der Klinikneubau am Sultmer, von den ersten Planungen bis zum Umzug im November 2014, und die ersten beiden Jahre der Corona-Pandemie. „In 22 Jahren als Chefarzt hat Herr Dr. Kuhlgatz den damals neuen Fachbereich der Allgemein- und Viszeralchirurgie zuerst ent- und dann stets weiterentwickelt. Als Ärztlicher Direktor war er über viele Jahre ein prägendes Gesicht und wichtiger Ansprechpartner für die Klinik in der Region. Beides verdient große Anerkennung und aufrichtigen Dank“, sagt Klinikgeschäftsführer Frank Mönter.

Mit Blick auf die vielen Menschen im Landkreis, die bei Dr. Kuhlgatz in Behandlung waren, unterstreicht der scheidende Chefarzt: „Bei unseren Patientinnen und Patienten möchte ich mich für das langjährige mir entgegengebrachte Vertrauen sehr herzlich bedanken! Ebenso dankbar bin ich den niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten, unseren Kooperationspartnern sowie natürlich meinem Team der Allgemein- und Viszeralchirurgie und der gesamten Klinikbelegschaft für die tolle Zusammenarbeit in all den Jahren.“

35 Jahre Erfahrung als Chirurg

Axel Richter begann seine ärztliche Laufbahn mit Stationen im St. Hedwig Krankenhaus Berlin und in der Universität Heidelberg-Mannheim. Der Facharzt für Chirurgie, spezielle Viszeralchirurgie und Gefäßchirurgie hat 1996 habilitiert. Am Städtischen Klinikum Hildesheim, später Helios-Klinikum Hildesheim, war Prof. Richter dann von 2000 bis 2019 Chefarzt für Viszeral-, Thorax- und Gefäßchirurgie sowie zehn Jahre lang auch Ärztlicher Direktor. Außerdem war er als Medizinischer Beirat der Helios-Kliniken, Medizinischer Regionalgeschäftsführer und Leiter des Helios Netzwerk Krebsmedizin tätig.

„Dass Herr Prof. Richter seine umfassende Fachkompetenz und seinen Erfahrungsschatz nun in Northeim einbringt, ist ein großer Gewinn für unser Haus“, freut sich Mönter über den Einstand Richters. Geschäftsführer und Chefarzt möchten den wichtigen Fachbereich der Allgemein- und Viszeralchirurgie nun weiter stärken. So wird die minimalinvasive operative Behandlung von Darmkrebserkrankungen als Schwerpunkt ausgebaut. Zugleich bleibt das Leistungsangebot in den Schwerpunkten der Adipositas- und der Hernien-Chirurgie in vollem Umfang erhalten.

Als stellvertretender Ärztlicher Direktor hat Richter aber auch die Entwicklung aller chirurgischen Fächer der Klinik im Blick: „Unser Ziel ist es, die Kooperation mit der Universitätsmedizin Göttingen noch weiter auszubauen und auch die Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Ärzten und dem Rettungsdienst im Landkreis weiter zu stärken.“ Darauf möchte der Vater von zwei erwachsenen Söhnen in den kommenden Jahren sein Augenmerk legen.

Auch interessant

Kommentare