Von der Flüchtlingsunterkunft zur Schneiderei: Mehdi Emadi ist angekommen

„Nordstemmen ist meine neue Heimat“

Mehdi Emadi wollte eigentlich gar nicht in Deutschland bleiben. Nun aber ist er glücklich in Nordstemmen, betreibt hier eine Maß- und Änderungsschneiderei.
+
Mehdi Emadi wollte eigentlich gar nicht in Deutschland bleiben. Nun aber ist er glücklich in Nordstemmen, betreibt hier eine Maß- und Änderungsschneiderei.

Nordstemmen – Mehdi Emadi stammt aus Persien. Er wollte „einfach weg“, so kurz und knapp beschreibt er seine Vergangenheit. Denn: „Ich will sie hinter mir lassen“, sagt er. Mehr oder weniger durch Zufall kam der heute 29-Jährige mit der ehemaligen Besitzerin der Nordstemmer Schneiderei ins Gespräch. Sie wollte das Geschäft aufgeben. 2018 eröffnete der gelernte Designer und Schneider an der Nordstemmer Hauptstraße somit seine eigene Maß- und Änderungsschneiderei.

„Nordstemmen ist meine neue Heimat“, betont Mehdi Emadi. Hier wolle er Erfolg haben. „Diese Freundlichkeit, mit der die Menschen mir begegnen“, freut er sich über das Miteinander. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare