Unmut in Mahlerten: Sorgen rund um die Bundesstraße 1 finden kein Gehör

Ortsrat will nicht locker lassen

Immer wieder spielen sich gefährliche Situationen an der B1-Ampel in Mahlerten ab: Der Ortsrat setzt sich weiterhin für einen Rotlichtblitzer ein, fordert ein nächtliches Tempolimit und Geschwindigkeitsabsenkungen noch vor den Ortseingängen.
+
Immer wieder spielen sich gefährliche Situationen an der B1-Ampel in Mahlerten ab: Der Ortsrat setzt sich weiterhin für einen Rotlichtblitzer ein, fordert ein nächtliches Tempolimit und Geschwindigkeitsabsenkungen noch vor den Ortseingängen.

Mahlerten – Unmut im Ort: Die Mahlerter sind enttäuscht und verärgert. Ihre Sorgen rund um die Bundesstraße 1 finden einfach kein Gehör. Der Ortsrat um Ortsbürgermeister Markus Schwenkler aber will nicht locker lassen, fordert einmal mehr einen Rotlichtblitzer, zusätzlich Geschwindigkeitsabsenkungen schon vor den Ortseingängen – zwischen Mahlerten und Heyersum mit Überholverbot – sowie ein nächtliches Tempolimit auf der Ortsdurchfahrt.

Der Unmut ist groß. Markus Schwenkler öffnet immer wieder die Sitzung des Ortsrates, um Einwohner zu Wort kommen zu lassen. „Wir haben das Thema schon sehr lange vor Augen“, beruhigt der Ortsbürgermeister. Doch Mahlerten sei eben „kein Unfallschwerpunkt“, so die Begründung, die der Ortsrat immer wieder auf Anträge erhalte. „Kein Mahlerter fährt gleich bei grün los“, brachte Heiko Bartels aus Mahlerten die gefährliche Situation an der B1-Ampel auf den Punkt. Der Schwerlastverkehr würde so manches Mal noch bei dunkelrot die Kreuzung überqueren. „Um einen Unfall zu verhindern, wollen wir die Rotphase verlängern“, sagt Markus Schwenkler, der die einstimmige Unterstützung des Ortsrates erfährt. „Wir versuchen alles, um hier etwas zu bewegen“, betont Bürgermeisterin Nicole Dombrowski. Doch die Verwaltung sei nicht energisch genug, so die Meinung aus dem Zuschauerraum. Man solle sich eben nicht alles vom Landkreis gefallen lassen, gegebenenfalls sogar Klage einreichen. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare