Unwetter trifft den Landkreis Hildesheim

Überschwemmte Straßen, vollgelaufene Keller

Die Straße Am Riembach in Nordstemmen ist ebenfalls voller Wasser. Freiwillige Feuerwehr und Anwohner kämpfen gegen die Regenmassen und den Schlamm.
+
Die Straße Am Riembach in Nordstemmen ist ebenfalls voller Wasser. Freiwillige Feuerwehr und Anwohner kämpfen gegen die Regenmassen und den Schlamm.

Nordstemmen / Elze / Alfeld – Das Unwetter am Samstagmittag hat auch den Landkreis Hildesheim erreicht und für zahlreiche Einsätze gesorgt. Die freiwilligen Feuerwehren rückten in zahlreichen Orten aus, unter anderem in Nordstemmen, Elze und Alfeld.

Als erstes meldete die Stadt Alfeld via Warnapp Biwapp, dass aufgrund des Starkregens die Göttinger Straße und die Föhrster Straße in Alfeld überschwemmt und gesperrt wurden. In Brunkensen traf es die Straße Am Gänsestein Richtung Warzen. Auch die Kreisstraße K405 zwischen Warzen und Gerzen ist nicht passierbar. Zum Teil dauern die Aufräumarbeiten weiter an.

Die Göttinger Straße und die Föhrster Straße in Alfeld sind am Samstagmittag nach dem Starkregen unpassierbar.

Auch in Nordstemmen Am Riembach und in Burgstemmen am Festplatz wurde die Fahrbahn überflutet, Einsatzkräfte der freiwilligen Feuerwehren und Anwohner kämpften gegen den Schlamm an. Gleichzeitig wurden vermehrt vollgelaufene Keller gemeldet. In Elze stand die Gerberstraße unter Wasser. „Wir hatten in Stadt und Landkreis 46 Einsätze, die aufgrund des Starkregens gemeldet wurden“, informiert Holger Wolpers als Einsatzleiter der Leitstelle in Hildesheim auf Nachfrage der LDZ.

Zwei Einsätze waren direkt in der Stadt Hildesheim, die anderen verteilen sich auf Teile des Landkreises. Besonders stark getroffen hat es Alfeld, hier rückten die ehrenamtlichen Kräfte zu 17 Einsätzen aus. In der Gemeinde Nordstemmen wurden elf Einsätze gemeldet, in Elze und Diekholzen jeweils sechs. Weitere Einsätze gab es in Sibbesse, Bockenem, Sehlem und Bad Salzdetfurth. Dort wurde die B 243 zwischen Groß Düngen und Egenstedt überschwemmt. – kim

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare