Schwerverletzter Waldarbeiter am Marienberg

Die K 209 muss während des Einsatzes gesperrt werden,
+
Die K 209 muss während des Einsatzes gesperrt werden.

Nordstemmen – Am Mittwochnachmittag ereignete sich ein Unfall am Marienberg, bei dem ein Waldarbeiter schwer verletzt wurde. Der Arbeiter führte Baumfällarbeiten in einem abschüssigen Teilbereich des Marienbergs – zwischen dem Kieswerk und der Leinebrücke – durch, als er von einem umstürzenden Baum getroffen wurde. Aufgrund der Schilderungen durch die Kollegen ließ die Rettungsleitstelle auch die Ortsfeuerwehr Nordstemmen alarmieren. Diese rückte nur wenige Minuten später zum Einsatzort aus. 
An Unfallstelle verschaffte sich Einsatzleiter Patrick Eisfelder einen detaillierten Lageüberblick und ließ anschließend umgehend die Ortsfeuerwehr Barnten nachalarmieren. „Diese besitzt eine spezielle Schleifkorbtrage, mit deren Hilfe verunfallte Personen aus unwegsamen Bereichen sicher gerettet werden können“, so Feuerwehrsprecher Daniel Freitag. In der Zwischenzeit sicherten die Einsatzkräfte aus Nordstemmen den Aufstieg in dem Hangabschnitt mit Feuerwehrleinen ab, so dass Rettungsdienst und Notarzt zu dem Verunglückten gelangen konnten. Nach der Erstversorgung wurde der Waldarbeiter mit Hilfe der Schleifkorbtrage aus dem Hangbereich gerettet und zum Rettungswagen transportiert. Die Rettungswagenbesatzung brachte den Schwerverletzen anschließend in ein Krankenhaus nach Hildesheim. Während der Maßnahmen musste die K 209 in beiden Richtungen voll gesperrt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare