Kommunalwahl: CDU sieht sich gut aufgestellt

Rössing: Wolfgang Scholz will
Ortsbürgermeister werden

Der Vorsitzende Sebastian Könneke (rechts) bedankt sich bei Ortsbürgermeister Ernst Baumgarten (links): Dessen Nachfolger könnte, so wollen es die CDU-Vorstandsmitglieder, Wolfgang Scholz (Mitte) werden.
+
Der Vorsitzende Sebastian Könneke (rechts) bedankt sich bei Ortsbürgermeister Ernst Baumgarten (links): Dessen Nachfolger könnte, so wollen es die CDU-Vorstandsmitglieder, Wolfgang Scholz (Mitte) werden.

Rössing – Der erweiterte Vorstand des CDU-Ortsverbandes Rössing hat mit Blick auf die Kommunalwahl wichtige Weichen gestellt. Ortsbürgermeister Ernst Baumgarten (72) wird nicht mehr für den Ortsrat und damit auch nicht mehr für das Amt des Ortsbürgermeisters kandidieren. „Ernst Baumgarten hat sich nach über 40 Jahren Arbeit in den verschiedenen Räten nach reiflicher Überlegung entschieden, die Verantwortung zu übergeben und sich nicht erneut zur Wahl zu stellen“, teilt der Vorstand mit.
Die Christdemokraten haben diverse Gespräche mit möglichen Nachfolgern geführt schlagen der Mitgliederversammlung „ein engagiertes Team für die Nominierung“ vor. Der ehemalige Ortsbrandmeister Wolfgang Scholz (64) wird sich als Ortsbürgermeisterkandidat zur Wahl stellen. Scholz ist seit vielen Jahren Mitglied der CDU und freut sich auf die neue Herausforderung. Das Team des Ortsverbands blickt optimistisch in die Zukunft und sieht sich gut aufgestellt. Dennoch gibt es Platz für weitere Mitspieler. 
Wer sich bei der Kommunalwahl im September gemeinsam mit der CDU Rössing im Orts- oder Gemeinderat einsetzen möchte, ist – auch ohne Parteizugehörigkeit – willkommen. Der Vorsitzende Sebastian Könneke ist unter 0175/4300881 und unter sebastian_koenneke@cdu-roessing.de zu erreichen. Die offizielle Nominierung der Kandidaten soll im Mai erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare