Irmtraut Mundhenke und Bernhard Flegel präsentieren das „neue“ Gefährt

Nordstemmer DRK ist wieder mobil

+
Das DRK ist wieder mobil: Vorsitzende Irmtraut Mundhenke und Schatzmeister Bernhard Flegel freuen sich über den neuen, gebrauchten Ford-Bus, hier mit zwei Sponsoren – Kathrin Schlünsen von der Nordstemmer Rats-Apotheke und Melanie Lange von der Sparkasse – sowie Bürgermeister Norbert Pallentin.

Nordstemmen – „Der Bus fährt sich gut“, sagt DRK-Vorsitzende Irmtraut Mundhenke mit Blick auf den Ford, der den 15 Jahre alten VW abgelöst hat. Laut Schatzmeister Bernhard Flegel ist das DRK-Gefährt nicht mehr durch den TÜV gekommen: „Wir hätten 4 000 bis 5 000 Euro investieren müssen.“

Zwar hatte das DRK in den vergangenen Jahren „eine ganze Menge“ angespart, doch diese Mittel reichten nicht aus, um ein vernünftiges Fahrzeug anschaffen zu können. Dank eines Spendenaufrufs wuchs die Summe: So beteiligten sich auch die Nordstemmer Rats-Apotheke sowie Nordzucker, Sparkasse und Volksbank mit 500 Euro und mehr. Auch Privatpersonen stockten die Summe ordentlich auf. Eine Person, die namentlich aber nicht genannt werden möchte, steuerte sogar 1 000 Euro bei.

Fündig geworden sind die Nordstemmer schließlich bei einem Händler, der einen acht Jahre alten Ford-Bus aus der Nähe von Hamburg anbot. Der Diesel bietet Platz für acht Insassen plus den Fahrer. Täglich ist der Bus im Gesamtwert von 13 000 Euro im Einsatz.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare