Nordstemmer Senioren-Residenz beendet Quarantäne

„Wir tasten uns langsam wieder an den Alltag heran“

Nordstemmen / Rössing – Gute Nachrichten: Die Nordstemmer Senioren-Residenz hat die Quarantäne beendet. „Wir tasten uns langsam wieder an den Alltag heran“, sagt die stellvertretende Einrichtungsleiterin Anja Lange auf Nachfrage der LDZ. Noch bleibt die Einrichtung aber geschlossen. „Wie wir nächste Woche starten, werden wir noch besprechen“, kündigt sie an.

Neun Kinder und sechs Erzieher aus dem Rössinger Kindergarten sind negativ getestet worden.

70 Bewohner und mehr als 30 Mitarbeiter hatten sich mit dem Corona-Virus infiziert. 19 Todesfälle verzeichnete die Einrichtung in den vergangenen Wochen. Dies sei eine Belastungsprobe für die Mitarbeiter gewesen. Schritt für Schritt wolle man nun wieder in die Normalität zurückkehren.

Gute Nachrichten aus dem Rössinger Kindergarten

Erfreuliche Nachrichten erhielt auch Gitta Weinhold, die Leiterin des Rössinger Kindergartens. Neun Kinder und sechs Erzieher gelten als Kontaktperson einer infizierten Mitarbeiterin der Einrichtung. Alle wurden negativ getestet. „Wir sind sehr glücklich“, sagt die Einrichtungsleiterin. Die Quarantäne aber bleibe bestehen – zunächst bis 27. Januar. Daher ist die Notbetreuung in zwei Kindergartengruppen weiterhin ausgesetzt. Die Notbetreuung der dritten Gruppe aber wird fortgesetzt.

Rubriklistenbild: © LDZ

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare