1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Nordstemmen

Kochtopfbrand ruft Feuerwehr auf den Plan

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Sven Appel

Kommentare

Feuerwehr Nordstemmen Wohnhaus Rauchentwicklung
Der Brand wurde bereits vor Eintreffen der Feuerwehr durch die Bewohner gelöscht. © Sven Appel

Nordstemmen – In einem Wohnhaus an der Nordstemmer Hauptstraße wurde am Dienstag, 18.5., offensichtlich zu heiß gekocht: „Ein typischer Kochtopfbrand“, meinte Einsatzleiter Björn Lübbecke, nachdem sich die Brandschützer ein Bild von der Lage gemacht hatten. Unmittelbar zuvor war die Feuerwehr gegen 13.45 Uhr mit den Stichworten „Rauch aus Gebäude“ alarmiert worden und zum Einsatzort gegenüber des Bahnhofs ausgerückt. Schnell wurde klar, dass eine angebrannte Mahlzeit der Grund ihres Einsatzes war. Vermutlich war das Essen kurze Zeit unbeaufsichtigt auf dem Herd stehen gelassen worden. Der Brand wurde bereits vor dem Eintreffen der Feuerwehr durch die Bewohner des Mehrfamilienhauses, das als Flüchtlingsunterkunft genutzt wird, gelöscht. 

Unter Atemschutz sondierte ein Trupp der Ortsfeuerwehr Nordstemmen die Lage im Wohnhaus, ein zweiter Trupp ging mit einer Wärmebildkamera zusätzlich auf Nummer sicher, dass keinerlei Gefahr mehr drohte. Größere Maßnahmen mussten die 25 Feuerwehrleute aus Nordstemmen, Burgstemmen, Adensen und Hallerburg nicht einleiten, wie Feuerwehrpressesprecher Daniel Freitag erläuterte. Glücklicherweise blieb auch die Besatzung des alarmierten Rettungswagens „arbeitslos“. An den Elektrogeräten in der Küche entstand ein Sachschaden von rund 1500 Euro. Die Wohnung ist weiterhin bewohnbar.

Auch interessant

Kommentare