Hilfe der Kulturstiftung der Länder startet: Schloss soll als Gesamtkunstwerk erschlossen werden

Ein Masterplan für die Marienburg

Ab heute dürfen Besucher – unter Einhaltung der Hygienebestimmungen – die Marienburg wieder besichtigungen. Schlossführungen aber gibt es noch nicht.

Nordstemmen - Ab 8. Mai ist die Marienburg wieder für Besucher geöffnet. „Wir freuen uns darauf, Interessierten endlich all die Neuerungen auf Schloss Marienburg präsentieren zu können, die wir in den letzten Monaten umgesetzt haben“, sagt der neue Betreiber Nicolaus von Schöning.

Zugleich beginnt mit Hilfe der Kulturstiftung der Länder die Arbeit an einem Projekt, mit dem Schloss Marienburg als Gesamtkunstwerk wissenschaftlich, kuratorisch und konservatorisch erschlossen und der Öffentlichkeit präsentiert werden soll. Am 20. Januar 2020 hatte Ernst August Erbprinz von Hannover Schloss und Inventar in die Stiftung Schloss Marienburg überführt und damit ein neues Kapitel in der Geschichte der ehemaligen Sommerresidenz der Welfen eröffnet. In der Verantwortung der neuen Stiftung wird das Schloss in den nächsten Jahren von Grund auf saniert – eine Aufgabe, die gemeinsam von der Bundesrepublik Deutschland und dem Land Niedersachsen finanziert wird. Niedersachsens Kulturminister Björn Thümler: „Schloss Marienburg ist weit mehr als ein singuläres und national bedeutendes Baudenkmal des Historismus. Im Rahmen der vom Land Niedersachsen gemeinsam mit dem Erbprinzen von Hannover gefundenen Gesamtlösung geht es auch darum, die Anlage, ihre Geschichte und ihre Ausstattung wissenschaftlich und museal nach aktuellem Stand der Wissenschaft zu erfassen und zu entwickeln. Diese wissenschaftlichen Arbeiten könnten beispielgebend für ähnliche Herausforderungen sein..."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare