Binnen einer Woche 300 Behelfsmasken produziert

Ehrenamtliche nähen im Akkord

+
Spenden-Übergabe mit dem gebotenen Abstand: Bernhard Flegel überreicht im Namen von Ortsrat und DRK jeweils 200 Euro, um Material kaufen zu können

Nordstemmen – Hier wird nicht gekleckert, sondern geklotzt! Irmtraut Mundhenke setzt die Drähte ein, Helga Meier bügelt und Almudena Pena sitzt an der Nähmaschine – natürlich mit dem nötigen Abstand zueinander. Sie und viele weitere Nordstemmer sind seit rund einer Woche im Einsatz, um so genannte Behelfsmasken zu fertigen. Starthilfe gab es von Ortsrat und DRK.

Vom Zuschnitt des Stoffes bis hin zum Nähen und dem finalen Bügeln und Verpacken – jeder Handgriff sitzt, wenn die Stationen auch in Nordstemmen verteilt sind. „Wir brauchen schon 20 bis 30 Minuten für eine Maske“, sagt DRK-Vorsitzende Irmtraut Mundhenke. Täglich sind die Ehrenamtlichen rund zehn Stunden im Einsatz, um die dringend benötigten Masken zu produzieren. 

Spenden für Material nimmt das DRK auf dem Konto bei der Volksbank Hildesheim, IBAN: DE80 25193331 2336160300, mit dem Vermerk „Mundschutz“ entgegen. Auf Wunsch können Spendenquittungen ausgestellt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare