Landesnahverkehrsgesellschaft lehnt Metronom-Halt in Barnten ab

Bartsch-Romanovski will nicht lockerlassen 

Daniel Bartsch-Romanovski, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins, will sich weiter für den Metronom-Halt am Bahnhaltepunkt in Barnten stark machen.
+
Daniel Bartsch-Romanovski, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins, will sich weiter für den Metronom-Halt am Bahnhaltepunkt in Barnten stark machen.

Barnten – Durch die Wiedereinführung eines Metronom-Halts in Barnten könnte sich die Anbindung Barntens an den Hauptort der Gemeinde, Nordstemmen, verbessern, die man sich in Barnten schon seit Jahren wünscht. „Nicht tragbar“ findet Daniel Bartsch-Romanovski, Vorsitzender des SPD-Ortsvereins, die Situation. Doch in absehbarer Zeit wird der Metronom nicht an dem barrierefreien Haltepunkt stoppen, wie die Landesnahverkehrsgesellschaft Niedersachsen (LNVG) in einem Schreiben an den SPD-Landtagsabgeordneten Volker Senftleben deutlich macht. 

Bei der LNVG ist man überzeugt, dass die seit 2010 stündlich in Barnten haltende S-Bahn den seinerzeit weggefallenen Halt des Metronom mehr als ausgleicht. Ein Stopp des Metronom in Barnten könne zwar die Anbindung an die Bahnhöfe Elze, Alfeld und Göttingen verbessern. Aus Sicht des Unternehmens, das einen Dominoeffekt und gleichlautende Forderungen wie aus Barnten auch aus Laatzen oder Rethen fürchtet, würde sich für die Mehrheit der Fahrgäste die Situation allerdings verschlechtern. Die Fahrzeiten würden länger, am Hauptbahnhof Hannover und an Umsteigebahnhöfen würde es zu Anschlussverlusten kommen.
Diese Argumentation kann Daniel Bartsch-Romanovski nicht nachvollziehen. Der Barntener glaubt nicht, dass bei Wiedereinführung eines Stopps in Barnten auch in Rethen und Laatzen Forderungen nach einem metronom-Halt laut würden: „Dort gibt es eine exzellente Stadtbahnanbindung.“ Er will sich weiterhin für einen Metronom-Halt in seinem Heimatdorf stark machen – nicht zuletzt auch, damit ältere Menschen mobil bleiben und via Bahn die Verwaltung in Nordstemmen aufsuchen können und das Elterntaxi Richtung Nordstemmer Jugendzentrum oder Freibad obsolet wird.  - oel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare