Blanker Estrich im Dorfgemeinschaftshaus in Mahlerten / Arbeiten sollen zeitnah eingetaktet werden

Kleber reagiert auf Feuchtigkeit

Das Dorfgemeinschaftshaus in Mahlerten wird gerne für Veranstaltungen der Vereine, private Feiern und Sitzungen genutzt. Im Moment steht es allerdings leer, bis neuer Fußbodenbelag aufgebracht werden kann. Foto: Zimmer

MAHLERTEN Ein Meditationsabend des DRK muss ausfallen, der Neujahrsempfang wird von Mahlerten nach Burgstemmen verlegt: Viele Vereine reagieren mit Absagen oder Umorganisation ihrer Termine und Veranstaltungen auf die Baumaßnahmen im Dorfgemeinschaftshaus (DGH) Mahlerten. Dabei darf das Versammlungshaus weiterhin benutzt werden – nur ohne Linoleum-Fußboden.

Im vergangenen Jahr wurde der Fußboden im Dorfgemeinschaftshaus an der Leunisstraße neu eingekleidet. Fachfirmen brachten sowohl im Flur als auch in den beiden Versammlungsräumen neuen Linoleum-Belag auf. „Nach den Arbeiten ist es leider zu Komplikationen gekommen“, sagt Fachbereichsleiter Marcus Tischbier. So habe sich der Kleber an verschiedenen Stellen gelöst.

Die Gemeinde, zu dessen Eigentum das DGH zählt, hat die Ursache hierfür prüfen lassen. So tritt aus dem Estrich unter dem aufgebrachten Linoleum Feuchtigkeit aus. „Der Estrich befindet sich seit Jahrzehnten im DGH, dennoch haben Experten 3,5 Prozent Bodenfeuchte gemessen“, schildert Marcus Tischbier das Problem. Diese hohe Feuchtigkeit vertrage sich nicht mit dem Kleber, mit dem das Linoleum aufgebracht wurde. „Wir mussten das Linoleum aus den beiden Räumen wieder entfernen“, begründet der Fachbereichsleiter, warum derzeit der blanke Estrich zu sehen ist. Zwar könne das Dorfgemeinschaftshaus wie gewohnt für Versammlungen oder ähnliches genutzt werden, für gemütliche Stunden bei einem Enpfang eigne es sich indes weniger. „Es ist optisch nicht schön, aber dennoch zu nutzen“, fasst es Tischbier zusammen. Nun arbeite die Verwaltung daran, dass Problem schnellstmöglich zu beheben. „Die Fachkräfte haben die Lage analysiert. Außerdem wurde Kontakt zum Kleberhersteller aufgenommen“, sagt der Fachbereichsleiter. Nun kommen mehrere Lösungvarianten in Betracht: Die Gesamtfläche könnte mit einer Sperrschicht versiegelt werden, so dass die Feuchtigkeit nicht länger aufsteigen kann und Linoleum erneut aufzubringen wäre.

Eine zweite Möglichkeit wäre, den Estrichbelag in den oberen Schichten zu erneuern und ebenfalls eine Sperrschicht einzuplanen. Auch denkbar wäre, auf den Linoleum-Belag zu verzichten und stattdessen Fliesen aufzubringen. „Wir haben drei Alternativen, die in Frage kämen. Jetzt wird die Verwaltung auch unter Gesichtspunkten der Wirtschaftlichkeit abwägen, welche umgesetzt werden soll“, hofft Tischbier auf eine Entscheidung binnen der nächsten Tage. Auch der Vorstand des Fördervereins Mahlerten, der sich um die Vermietung des DGH kümmert, wurde in die Überlegungen einbezogen, damit alles zweckmäßig bleibt. „Wir werden auch die Nutzungsdauer der Materialien berücksichtigen“, sichert Marcus Tischbier zu.

Zu beachten gilt es auch die derzeitige finanzielle Lage und die Haushaltssperre der Gemeinde Nordstemmen. Allerdings handele es sich bei der Erneuerung des Fußbodens um eine klassische Unterhaltungsmaßnahme, die vom Gemeindehaushalt finanziert wird. „Der Verein hat eine eventuelle Unterstützung signalisiert“, sagt Tischbier. Auch der Ortsrat sei über die Maßnahme informiert worden. „Ich hoffe, es gelingt, die Arbeiten zeitnah einzutakten“, so der Fachbereichsleiter.

Zunächst gelte es jedoch externe Angebote einzuholen und sich für eine Variante des Bodens zu entscheiden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare