St. Michaelis-Kindergarten wendet sich an den Nachwuchs

„Wir vermissen die Kinder“

+
Einrichtungsleiterin Claudia Wolters-Spyra (links) und Stellvertreterin Nicole Thamm fordern die Jungen und Mädchen aus dem Burgstemmer St. Michaelis-Kindergarten auf, kreativ zu werden und mit ihren Kunstwerken den Zaun der Einrichtung zu gestalten. Mitmachen dürfen natürlich auch Kinder, die nicht zum Kindergarten gehören.

Burgstemmen – Es ist still im St. Michaelis-Kindergarten. „Wir vermissen die Kinder“, sagt Leiterin Claudia Wolters-Spyra. Stellvertreterin Nicole Thamm pflichtet bei. Sie hat eifrig Briefe für die Kinder eingetütet. So will das Team ein Signal senden – mit der Botschaft: „Wir denken an Euch.“

Vor dem Osterfest gab es bereits eine Überraschung für den Nachwuchs, der hier eifrig gefordert war, der Ostergeschichte mit Buntstiften Leben einzuhauchen. „Wir haben uns für jede Woche eine Kleinigkeit überlegt“, kündigt Nicole Thamm weitere Überraschungen für die Kinder an. Im nächsten Briefumschlag finden die Kinder eine Geschichte, mit der ihnen die Situation rund um die Corona-Pandemie näher gebracht werden soll. Auch sind die Jungen und Mädchen ab sofort aufgefordert, den Maschendrahtzaun des Burgstemmer Kindergartens mit Kunstwerken zu verschönern. Die ersten Künstler haben sich bereits verewigt, freut sich Nicole Thamm, die weiter dafür wirbt, kreativ zu werden. Die Kunstwerke sollten zum Schutz vor Regen laminiert oder in eine Folie gelegt werden. Mit Wäscheklammern können die Bilder schließlich am Zaun befestigt werden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare