Hauptstraße für eine Stunde gesperrt / Feuerwehren aus Nordstemmen und Adensen im Einsatz / Ursache ungeklärt

Kellerbrand unter dem Spielzeugladen

Nicht mehr zu gebrauchen: Durch ein Kellerfenster werden die Spielzeugkartons auf den Hinterhof gereicht und dort gelagert. Fotos: Kuhlemann

NORDSTEMMEN Für gut eine Stunde war am Dienstagabend die Nordstemmer Hauptstraße im Abschnitt vom alten bis zum neuen Einkaufszentrum voll gesperrt. Der Grund: Feuerwehrleute aus Nordstemmen und Adensen waren damit beschäftigt, den Brand im Keller des Spielzeuggeschäfts zu löschen und Ware aus den Lagerräumen unter dem Geschäft zu bergen. Die Brandursache und die Höhe des Schadens stehen noch nicht fest.

Wie die ermittelnden Beamten des Hildesheimer Zentralen Kriminaldienstes mitteilen, ist es am Dienstag gegen 17.40 Uhr aus ungeklärter Ursache zu einem Brand gekommen. Das Feuer sei während der Geschäftszeit ausgebrochen, sodass anwesende Kunden sowie die Inhaberin des im Erdgeschoss des kombinierten Wohn- und Geschäftsgebäudes Brandgeruch wahrgenommen haben. Erste eigene Löschversuche seien durch den Mann der Inhaberin erfolgt. Nur wenige Minuten nach Alarmierung der Feuerwehren sind zahlreiche Einsatzkräfte aus Nordstemmen (17 Mann) und Adensen (zwölf Mann) angerückt. Unter der Einsatzleitung der Gruppenführer Björn Lübbecke und Remmer Gomoll wurden mit Hilfe einer Wärmebildkamera die Glutnester ermittelt und das Feuer dank einer schnell gelegten Wasserversorgung von nahe gelegenen Hydranten gelöscht.

„Wir Nordstemmer haben einen Atemschutztrupp durch den Haupteingang geschickt und die Adenser sind über die Rückseite in die Kellerräume gegangen“, erklärte Gomoll am Dienstagabend vor Ort. Als das Feuer bekämpft war, wurden die Adenser aus dem Einsatz rausgelöst. Die Nordstemmer Feuerwehr hat danach das Gebäude entraucht und das Brandgut durch ein Kellerfenster auf den Hinterhof geschafft.

Laut Pressemitteilung wurden neben den gelagerten Spielwaren auch der Decken- und der Wandputz in Mitleidenschaft gezogen. Personen wurden nicht verletzt. Polizeibeamte aus Sarstedt nahmen die Straßensperrung und die Umleitung vor. Gegen 19 Uhr wurde die Hauptstraße wieder freigegeben.

Die Polizei Hildesheim hat die Brandursachenermittlung aufgenommen. Nach ersten Erkenntnissen könnte ein technischer Defekt den Brand ausgelöst haben. Die gute Nachricht zum Schluss: Laut Inhaberin habe die Ware im Laden nicht unter dem Brand im Keller gelitten. Das Geschäft ist zu den gewohnten Zeiten geöffnet, auch die vorbestellten „Geburtstagskörbchen“ stehen für die Kunden abholbereit.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare