Ab 22. Juni: Eingeschränkter Regelbetrieb in Kindertagesstätten

„Zum Wochenende sind alle Kinder da“

+
Gleich beim Betreten der Einrichtung gilt, Hände desinfizieren. Für den Nachwuchs heißt es beim Ankommen erst einmal Hände waschen. Eltern sollen nach Möglichkeit draußen bleiben. Einrichtungsleiterin Claudia Wolters-Spyra blickt optimistisch auf den Neustart des Kindergartenbetriebs.

Burgstemmen  – Einen Jubelschrei dürfte es bei Eltern gegeben haben, als sie diese Nachricht: Ab 22. Juni beginnt ein eingeschränkter Regelbetrieb in Kindertagesstätten. Welcher Aufwand hinter dem neuen Kita-Alltag steckt, erläutert Claudia Wolters-Spyra als Leiterin des Burgstemmer St. Michaelis-Kindergartens.

Alle Eltern haben eine Information erhalten: „Wir werden gestaffelt starten“, erläutert Claudia Wolters-Spyra im Gespräch mit der LDZ. Die altersgemischten Gruppen werden wieder getrennt. Gleich am Montag werden vier weitere Krippenkinder betreut, am Mittwoch folgen weitere vier Jungen und Mädchen. Ab Donnerstag soll auch die Kindergarten-Gruppe wieder komplett sein. „Zum Wochenende sind alle Kinder da“, gibt die Einrichtungsleiterin Einblicke in das Konzept, das der Corona-Pandemie geschuldet ist.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare