Höchste Zeit, den Nordstemmer Bahnhof zu retten

„Wir müssen schauen, was jetzt noch machbar ist“

+
Rolf Müller zeigt anhand einer Fotomontage, wie das prachtvolle Bauwerk aussehen könnte.

Nordstemmen – Wie viel Zeit bleibt wohl noch, um das historische Bahnhofsgebäude vor dem Verfall zu retten? „Gar keine!“ Rolf Müller schüttelt den Kopf. 

„Die entscheidende Chance ist damals vertan worden“, bedauert der Nordstemmer, der vor drei Jahren den Vorsitz des Kultur- und Heimatvereins übernommen hat. Im Zuge der Neugestaltung des Bahnhofsgeländes hätten die vorderen Gleise auf die hintere Seite verlegt werden können. „Dann wäre die Insellage weg gewesen“, erinnert sich Rolf Müller an damalige Zeichnungen. „Aber jetzt ist der Zug abgefahren“, sagt der Vorsitzende. „Wir müssen schauen, was jetzt noch machbar ist“, sagt er: „Und es ist höchste Zeit.“ Auch der Kultur- und Heimatverein hat sich an das Ministerium gewandt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare