Männergesang- und Musikverein Burgstemmen feiert sein 145-jähriges Bestehen / „Orchester und Gospel verbinden“

Gutes Miteinander aller Musizierenden

Elke Dierks, Vorsitzende des MGMV, hebt auf einem Plakat farblich hervor, welchen Stellenwert der Chor „Gospel & more“ im Verein hat. Foto: Hüsing

BURGSTEMMEN MGMV – die Abkürzung steht eigentlich seit 145 Jahren für den Männer-Gesang und Musikverein Burgstemmen. Doch 1974 wurden die ersten Frauen im Orchester aufgenommen, so dass der Verein ab dem Zeitpunkt Männergesang- und Musikverein hieß. Elke Dierks gehört zu den ersten drei Frauen, die dem Blasorchester beitreten durften. Heute bekleidet sie sogar den Vorsitz und freut sich über die zahlreichen Geburtstagsveranstaltungen 2014.

„Wir sind sehr gut aufgestellt“, meint Elke Dierks. Zwar würde sie auch mit Bedauern verfolgen, dass viele Gesangsvereine und Chorgemeinschaften in der Region aufgeben müssten. Doch durch die Vielseitigkeit des Burgstemmer Vereins sieht sie den MGMV nicht gefährdet. „In den 1950er und 60er Jahren hat der Männergesang noch das Vereinsleben dominiert, obwohl bereits 1894 das Blasorchester gegründet wurde“, erzählt sie aus der Geschichte des mitgliederstarken Vereins. Als der Männergesang immer weiter zurückging, versuchte der MGMV einen Knabenchor zu installieren, doch das Interesse der jungen Leute blieb aus. „Das Blasorchester hingegen ist immer mehr gewachsen. Heute sind wir 50 Aktive und haben eine gute Nachwuchsarbeit. Wir sind hier fest aufgestellt“, betont Elke Dierks, die 1974 in den MGMV eintrat, um das Querflötespielen zu erlernen. 1998 war der Männerchor nicht mehr singfähig, da kam im Vorstand die Idee auf, den Gospelchor „Gospel & more“ zu gründen. Viele der schon älteren Sänger konnten sich mit dieser Art der Musik nicht identifizieren, vor allem die englischen Texte fielen ihnen schwer. „Sieben Männer sind daraufhin zum Kirchenchor gegangen, wo vier von ihnen heute noch singen“, weiß die Vorsitzende. Der Gospelchor hingegen blühte auf und kann heute bereits rund 40 Sänger zählen. „Gospel & more ist eine Heimat für einige Männer- und Frauenstimmen geworden und mittlerweile in unserem Verein stark verwurzelt“, freut sich Elke Dierks über diese Besonderheit. „Jetzt dominieren zwar die Frauen im aktiven Vereinsleben, aber der Name bleibt aus Tradition“, sind sich die Mitglieder einig.

In der Gemeinde Nordstemmen gibt es mehrere Musikzüge und Orchester sowie Chöre, doch einen Musikverein mit mehreren Sparten unter einem Dach findet man nur selten. „Wir haben einen ganz tollen Zusammenhalt, das Miteinander ist super“, sagt die 52-Jährige. So ist das Burgstemmer Blasorchester das einzige Orchester im Landkreis Hildesheim, das sowohl Mitglied im Kreischorverband als auch Mitglied im Kreismusikverband ist. „Zu Beginn des Gospelchores dachten viele, lass sie man machen, das ist eine Modeerscheinung, aber mittlerweile muss man neidlos anerkennen, dass er gut ist und viel Lebendigkeit ausstrahlt“, meint Elke Dierks, die auch Wert darauf legt, dass im Vorstand alle Sparten vertreten sind.

Das gute Miteinander der Musikgruppen präsentiert der MGMV bei seinen beiden Frühjahrskonzerten am 26. und 27. März in der Mehrzweckhalle. „Sonst sind wir immer getrennt voneinander in einzelnen Blöcken aufgetreten, diesmal üben wir gemeinsame Stücke ein“, berichtet die Vorsitzende von einem Gemeinschaftsprojekt. Bislang üben das Orchester und der Chor noch getrennt, doch bald sollen gemeinsame Proben folgen: „Das wird spannend.“ Die Aktion sei nicht zuletzt den beiden Dirigenten Joachim Stein und Thomas Schachschal zu verdanken, die „prima harmonieren“. Weiter geht es im „Jubiläumsjahr“, in dem der Verein 145 Jahre, das Blasorchester 120 Jahre und die Frauen im Verein ihre 40-jährige Mitgliedschaft im Allgemeinen feiern können, mit einem Abendkonzert am 18. Juli in der Kirche sowie einem Stiftungsfest.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare