Gerüst an St. Johannis-Kirche wird am 13. Januar aufgebaut

Der Glockenausbau kann beginnen

+
Auf dem Grasstück vor der St. Johannis-Kirche soll eine der drei alten Glocken einen dauerhaften Platz finden.

Nordstemmen – Drei Jahre Spendensammlung haben sich gelohnt: Nicht nur, dass die drei neuen Glocken Anfang Februar gegossen werden, das Gerüst für den Ausbau der alten Glocken wird bereits am Montag, 13. Januar, an der westlichen Seite des Kirchturms von St. Johannis in Nordstemmen aufgebaut.

„Dann beginnt das ganze große Werk“, blickt Heinz Ebeling der Umsetzung des Projekts erwartungsvoll entgegen. Der Nordstemmer, der viele Jahre im Kirchenvorstand aktiv war, hatte sich des Projekts angenommen und begleitet es noch immer intensiv. Denn abgeschlossen ist es noch längst nicht.

Etwa 70 Prozent der für das gesamte Projekt „Neues Geläut“ kalkulierten Kosten in Höhe von rund 175 000 Euro sind bereits durch Spenden und Sammlungen erzielt worden. Ob dies der exakten Summe entspricht, könne noch nicht gesagt werden, wie Heinz Ebeling verrät: „Der Endbetrag wird erst feststehen, wenn die Glocken gegossen sind, denn erst dann kennt man das Gewicht.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare