1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Nordstemmen

„Das wird eine Riesen-Herausforderung“

Erstellt:

Von: Jennifer Klein

Kommentare

Gerald Ludewig (SPD):   „Auch über die Ausgestaltung der Stelle des Klimamanagers müssen wir noch sprechen.“
Gerald Ludewig (SPD): „Auch über die Ausgestaltung der Stelle des Klimamanagers müssen wir noch sprechen.“ © Anja Ricke

Nordstemmen – „Egal, worum es geht, alles ist mit unserem Haushalt verknüpft“, hebt Gerald Ludewig hervor. Der Sozialdemokrat räumt im Gespräch mit der LDZ durchaus ein, dass der Haushalt – der aktuell auf dem Tisch der Kommunalaufsicht liegt – mit einem Defizit abschließt. Aber: „Da müssen wir uns jetzt nicht ganz verrückt machen“, sagt der Fraktionsvorsitzende der SPD, der den Sparwillen zwar nicht aus den Augen verlieren, wohl aber der Gemeinde auch eine Chance zur Weiterentwicklung geben wolle. 

Größte Baustelle werde sicherlich die millionenschwere Sanierung des Freizeitbades sein, ist Gerald Ludewig überzeugt. „Das wird eine Riesen-Herausforderung“, betont er. Lange habe Politik und Verwaltung daran gearbeitet, endlich liege jetzt der Förderbescheid mit einem Volumen von etwa 1,6 Millionen Euro vor. „Wir müssen tatsächlich schauen, wo wir Geld einsparen können“, blickt er auf die große Sanierung: „Aber wir müssen hier vorsichtig sein“, plädiert er dafür, mit Fingerspitzengefühl vorzugehen. Denn: „Das Projekt muss jetzt umgesetzt werden.“

Für den SPD-Fraktionsvorsitzenden stehe grundsätzlich außer Frage, das Freibad aus den Händen der Kommune zu geben. „Das Freibad kostet Geld“, sagt er: „Es ist und bleibt eben ein Zuschussgeschäft.“ Für ihn sei schwer vorstellbar, dass Ehrenamtliche den Betrieb wuppen könnten. „Da müsste die Gemeinde auch einen Zuschuss zahlen“, sagt der Fraktionsvorsitzende der SPD. Im Zweifel würde er eher die Eintrittspreise anpassen, um den Zuschuss nicht nicht zu groß werden zu lassen.

Auch interessant

Kommentare