Gemüsestand verliert durch B1-Sperrung 70 Prozent des Umsatzes

Und jetzt kommt auch noch Corona

+
Beata Götting betreibt mit Ehemann Hermann seit 15 Jahren einen Gemüsestand an der Bundesstraße 1 in Burgstemmen. Durch die Sanierung der Flutmuldebrücke haben sie erhebliche Umsatzeinbußen.

Burgstemmen – Seit Monaten fehlt auf der Bundesstraße 1 in Burgstemmen der Durchgangsverkehr. Was die Einwohner freut, sorgt bei Beata und Hermann Götting für erhebliche Umsatzeinbußen. „50, wenn nicht sogar 70 Prozent, fehlen einfach.“ 

Zum Glück halten Stammkunden dem Ehepaar die Treue . Aber auch hier bleiben nun vor allem ältere Kunden weg: „Jetzt kommt auch noch das Corona-Virus“, sagt Beata Götting: „Wir wissen nicht, wie wir das bewältigen sollen."

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare