Rössinger Neujahrsempfang lockt zahlreiche Bürger in die evangelische Einrichtung / Referat zum Thema Inklusion

„Für mich der schönste Kindergarten“

Ortsbürgermeisterin Carlota von Rössing und Kindergartenleiterin Monika Körner eröffnen gut gelaunt den Empfang. Foto: Siedlaczek

RÖSSING Vor 20 Jahren war dort, wo jetzt der Rössinger Peter-und-Paul-Kindergarten steht, ein Wald. Daran erinnerte Friedrich Kämpfer vom Kirchenvorstand beim Neujahrsempfang, zu dem in diesem Jahr zahlreiche Rössinger gekommen waren.

In diesem Jahr hatten sich Ortsbürgermeisterin Carlota von Rössing und das Organisationsteam rund um den Neujahrsempfang den evangelischen Kindergarten für das erste offizielle Zusammentreffen der Bürger ausgesucht. Und das aus gutem Grund, schließlich feiert die Einrichtung um Kindergartenleiterin Monika Körner in diesem Jahr sein 20-jähriges Bestehen.

Um nicht nur der Einrichtung zu gratulieren, sondern auch mit neuem Tatendrang in das Jahr zu starten, hatten zahlreiche Besucher ihren Weg in den Kindergarten gefunden. Eine Tatsache, die auch die Ortsbürgermeisterin lobte: „Ich hoffe, dass wir genauso aktiv in dieses Jahr starten, wie wir das alte Jahr beendet haben.“ Begrüßt wurden die Gäste auch von Griet Stallmann-Molkewehrum, die sich nicht zuletzt auch an der Jahreslosung orientierte und den Bürgern Glück für das neue Jahr wünschte. Eine kleine Reise durch die Geschichte des Kindergartens gab es anschließend mit Friedrich Kämpfer, der den Einsatz der Mitarbeiter lobte und das, was in den vergangenen 20 Jahren alles erreicht wurde: „Wir können optimistisch in die Zukunft sehen“, bilanzierte Kämpfer in Sachen Peter-und-Paul-Kindergarten.

Anschließend stand ein Referat von Liane Tödter auf dem Veranstaltungsprogramm. Anhand zahlreicher Beispiele und eigener Erfahrung berichtete die Heilpädagogin über das Thema Inklusion: „Wir müssen die Verschiedenheit als Chance sehen“, appellierte sie an die Rössinger. Bevor sich die Bürger in lockerer Runde untereinander austauschten, oblag es der sprichwörtlichen Hausherrin, der Kindergartenleiterin Monika Körner, den öffiziellen Teil des Neujahrsempfangs zu beenden: „Für mich ist der Peter-und-Paul-Kindergarten der schönste Kindergarten im ganzen Landkreis“, sagte Körner, die sich im kommenden Mai in den Ruhestand verabschiedet.

Für den passenden musikalischen Rahmen sorgen ehemalige und derzeitige Kindergartenkinder, die, begleitet von der Gitarre, zahlreiche Lieder zum Besten gaben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare