Sperrung verlängert:

Flutmuldebrücke: Bauarbeiten im Zeitplan – aber...

Burgstemmen – Große Irritationen rund um die Sanierung der Flutmuldebrücke in Burgstemmen: Die Arbeiten liegen im Zeitplan, die Sperrung aber wird verlängert. So beschrieb es ein Sprecher der Straßenbaubehörde auf Nachfrage der LDZ.

Die Arbeiten an der Flutmuldebrücke in Burgstemmen liegen im Zeitplan. Da Asphaltierungsarbeiten aber auch auf dem weiteren Streckenverlauf der Bundesstraße erfolgen sollen, wird die Sperrung verlängert.

Kurzfristig habe sich die Möglichkeit ergeben, sämtliche Asphaltierungsarbeiten in einem Zug vorzunehmen. Es werden demnach nicht nur die Brückenübergänge asphaltiert, sondern auch die Schäden der Bundesstraße im Ort sollen beseitigt werden. Es handelt sich um drei Flächen auf voller Breite der Bundesstraße – vom Ortseingang bis hinter die Brücke –, die eine neue Binder- und Deckschicht erhalten sollen. Die Sperrung biete sich an, um möglichst wenig Verkehr im Ort zu haben, heißt es seitens des Behörde, die noch vor Beginn der Asphaltierungsarbeiten den Kontakt zu Anliegern suchen will. Zeitweise kann es nämlich sein, dass diese ihre Grundstücke nicht erreichen können. Wann die Arbeiten abgeschlossen sein werden und mit einer Freigabe der Bundesstraße 1 zu rechnen ist, kann noch nicht abgeschätzt werden. Anwohner und Pendler müssen sich aber auf Mitte bis Ende November einstellen.  - jk

Rubriklistenbild: © Rolf Kuhlemann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare