Fledermäuse in der ehemaligen OS in Nordstemmen?

Ideale Bedingungen für die Nachtschwärmer

Ehemalige OS in Nordstemmen: Fledermaus-Regionalbetreuer Karsten Passior zeigt, wo sich die Nachtschwärmer aufhalten könnten. Mit Ultraschall-Mikrofonen hat er die nächtliche Geräuschkulisse festgehalten und wertet die Aufnahmen nun aus.
+
Fledermaus-Regionalbetreuer Karsten Passior zeigt, wo sich die Nachtschwärmer aufhalten könnten. Mit Ultraschall-Mikrofonen hat er die nächtliche Geräuschkulisse festgehalten und wertet die Aufnahmen nun aus.

Nordstemmen – 19 Fledermausarten sind in Niedersachsen zu Hause. Größtes bekanntes Domizil der Nachtschwärmer in der Gemeinde Nordstemmen ist der Dachboden des Rössinger Schlosses. Dort lebt das Große Mausohr. Wie Karsten Passior aus Rössing berichtet, suchen sich Fledermäuse auch gern Verstecke an Hausfassaden. Ein Beispiel könnte das ehemalige Schulgebäude in Nordstemmen sein. Dort forscht der ehrenamtliche Fledermaus-Regionalbetreuer nach den nachtaktiven Tieren.

Die Zwergfledermaus – eine der kleinsten Arten – beispielsweise sucht sich gern Spalten: „Sie mögen es warm“, erläutert Karsten Passior: „Also ohne Zugluft.“ Ideale Bedingungen finden die Tiere somit am ehemaligen OS-Gebäude an der Jahnstraße. Die Fugen an der Fassade sind teilweise herausgebrochen und bieten daher viele Versteckmöglichkeiten.  

Die Zwergfledermaus ist kaum größer als eine Euro-Münze. sie sucht sich gern Spalten als Versteck. Ideale Bedingungen findet sie an der Fassade der ehemaligen OS in Nordstemmen.

14 Tage lang hat Karsten Passior mit Hilfe von Ultraschall-Mikrofonen die Geräuschkulisse aufgenommen. So erhofft er sich zu erfahren, ob die Fassade der einstigen Schulen aktuell von Fledermäusen bewohnt wird. Sollte er die Nachtschwärmer nachweisen, beginnt die eigentliche Arbeit erst. Denn: Der Abriss des Gebäudes, das die Gemeinde vom Landkreis erworben hat, ist im Gespräch.  

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare