Barnten „plötzlich“ ohne Wasser

+
In zwei Übergabeschächten werden „Schieber“ erneuert, wofür das Wasser über mehrere Stunden abgestellt werden muss. Doch nicht alle Barntener sind darüber informiert

BARNTEN  Für zahlreiche Barntener wurde gestern Morgen vor 8.30 Uhr das Wasser überraschend abgestellt. Betroffen war der gesamte Ort, doch offenbar war nur ein Teil der Bewohner über die Maßnahme des Überlandwerks Leinetal (ÜWL) und der Harzwasserwerke informiert worden, was unter anderem auch in der Grundschule für reichlich Aufregung sorgte.

Dabei war die Maßnahme keinesfalls eine spontane Aktion, sondern fest im Voraus geplant worden, wie ÜWL-Geschäftsführer Markus Königshofen versichert. In den Übergabeschächten von den Harzwasserwerken sollten den Tag über (der Abschluss der Arbeiten war für 15.30 Uhr vorgesehen) die Absperreinrichtungen, so genannte „Schieber“, erneuert werden. Diese seien dringend modernisierungswürdig gewesen und sollten daher nun angefasst werden, um zu vermeiden, dass es zu Störungen kommen kann, die durchaus für längere Ausfälle hätten sorgen können.

Mehr dazu lesen Sie heute in der LDZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare