"Komm" erhält Förderung

+
Vorsitzende Kornelia Netenjakob (Zweite von links) informiert den Stammtisch für das Seniorenalter über die Aufnahme des „Komm“-Mehrgenerationenhauses ins Förderprogramm des Bundes.

NORDSTEMMEN  Im Jahr 2004 ist das „Komm“ in Nordstemmen als Mehrgenerationenhaus ausgezeichnet worden. Nun ist es für vier Jahre in das Bundesprogramm Mehrgenerationenhäuser aufgenommen worden, das die Arbeit vor Ort auf finanzieller Ebene enorm erleichtern dürfte. Mit dieser Förderung sollen die Aktivitäten des „Komm“ in der Gemeinde Nordstemmen ausgeweitet werden. Mehr dazu lesen Sie heute in der LDZ.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare