Mieter sollen ab Juli in die Wohnungen ziehen können / DRK plant Tagespflege in Fachwerkhaus

Engpass beim Baumaterial soll Argentum nicht ausbremsen

Voraussichtlich bis September wird am und im Fachwerkhaus, das mit dem Neubau verbunden ist, gewerkelt: Hier werden die Voraussetzungen für eine Tagespflege mit 18 Plätzen, aufgeteilt auf zwei Etagen, geschaffen.
+
Voraussichtlich bis September wird am und im Fachwerkhaus, das mit dem Neubau verbunden ist, gewerkelt: Hier werden die Voraussetzungen für eine Tagespflege mit 18 Plätzen, aufgeteilt auf zwei Etagen, geschaffen.

Nordstemmen – Seit Jahresbeginn spüren die Baubetriebe eine pandemiebedingt angespannte Lage auf den Rohstoffmärkten. Diese Entwicklung geht auch beim Argentum-Bauprojekt im Herzen Nordstemmens nicht spurlos vorüber. „Das merken wir auch: Die Materialbeschaffung macht etwas Sorgen“, berichtet Stefan Mai, bei der Kreiswohnbaugesellschaft (KWG) für das Projekt mit dem schillernden Namen „Brunnenhof“ zuständig. Dennoch zeigt sich Mai zuversichtlich, dass einer Übergabe der ersten Wohnungen – es entstehen 19 barrierefreie Zwei- bis Dreizimmerwohnungen in Größen von 61 bis 87 Quadratmetern – zum Juli nichts im Wege stehen sollte. 

Inzwischen ist auch klar, was in das altehrwürdige Fachwerkhaus einziehen wird: eine Tagespflege, wie Mario Eißing, Geschäftsleiter des DRK-Kreisverbands Alfeld, bestätigt. Das Genehmigungsverfahren für eine Tagespflege laufe ebenso wie die Sichtung der Bewerbungen für das Team. Geplant ist, dass 18 Tagespflegeplätze zur Verfügung stehen werden. - as

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare