Vorhang für das Musical „break out“ hebt sich am 24. Mai

„Ein Casting ist keine Erfindung unserer Tage“

Die Proben laufen auf Hochtouren: 18 Schauspielszenen studieren die Jugendlichen zwischen zwölf und 16 Jahren ein.

NORDSTEMMEN  Casting im Palast des Perserkönigs Xerxes: Am 24. Mai heißt es in der St. Johanniskirche Vorhang auf für „break out“, das Sommermusical 2014, und 34 Jugendliche sind derzeit engagiert mit den Proben für das Stück beschäftigt.

In 18 Liedern und Schauspielszenen holen die Jugendlichen im Alter zwischen zwölf und 16 Jahren die bis heute aktuelle, alttestamentarische Geschichte der Königin Esther in die heutige Zeit.

„Casting ist keine Erfindung unserer Tage“, erzählt Christoph Kielhorn, der als Mitglied des Leitungsteams unter anderem für die Finanzplanung, das Bühnenbild und die aufwändige Lichttechnik verantwortlich ist. Die „modernste Showtechnik“, auf die sich die Besucher freuen dürfen, sei dank finanzieller Unterstützung von Sponsoren möglich. Auf der provisorischen Bühne üben die jungen Schauspieler derweil die Szene, in der die in Persien von ihrem Pflegevater Mordechai aufgezogene Jüdin Esther von der Absetzung der Königin Waschti und dem „Königinnen-Casting“ zur Suche einer neuen Frau für den mächtigen König Xerxes erfährt.

Ein kritisches Licht werfen die Spielszene und das folgende Lied – Chor und Solisten warten schon auf ihren Einsatz – auf Oberflächlichkeit und Schönheitskult. Auch weitere zeitlos aktuelle Fragestellungen werden in Liedern wie „Normal sein“, „Werd ich genügen“, „Meine Bestimmung“ oder „Deine Entscheidung“ thematisiert.

„Überrascht“

Sprech- und Liedtexte sitzen schon ganz ordentlich. „Ich bin echt überrascht wie gut die Probe läuft“, ist Kielhorn begeistert. Deutlich spürbar ist der Spaß, mit dem die Jugendlichen bei der Sache sind. „Es macht einfach Spaß“, sagt Anne Büsing, die schon zum dritten Mal bei den Musicalinszenierungen zu biblischen Motiven mitgemacht hat und dieses Mal im Chor singt sowie die Rolle von Esthers Freundin Amira spielt. Esther, das Mädchen mit Migrationshintergrund, gewinnt die Schönheitskonkurrenz und wird Königin. Als der intrigante Minister Haman den König für seinen Plan gewinnt, alle Juden in Persien zu vernichten, wird sie aus ihrem märchenhaft-wohlbehüteten Dasein gerissen und vor die schwerste Entscheidung ihres Lebens gestellt.

Wer jetzt wissen möchte, wie sie diese besondere Herausforderung bewältigt, hat dazu am Sonnabend, 24. Mai, um 16 Uhr oder um 18.30 Uhr in St. Johannis, Nordstemmen, die Gelegenheit. Im Anschluss wird ein kleiner Umtrunk angeboten. Einen Tag später gastiert das Musical in der evangelischen Kirche in Schlewecke. oel

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare