R-nah: Mehr als 300 Kunden an drei Tagen / Konzept kommt gut an

„Der Mensch wird erkannt“

Ortsbürgermeisterin Carlota von Rössing (rechts) bespricht mit Marina van der Wardt die nächste Gemüsebestellung.

RÖSSING Die Erwartungen haben sich nicht nur bewahrheitet, sondern wurden übertroffen. Das betonte Carlota von Rössing, die gemeinsam mit dem Dorfladen-Team nach einer Woche eine sehr positive Resonanz ziehen kann: „Es ist toll, wenn man die Hoffungen, die man hatte, schon nach einer Woche bestätigt sieht“, sagt die Ortsbürgermeisterin.

Zwei Jahre hatte es gedauert, das Projekt R-nah umzusetzen. Seit etwas mehr als einer Woche haben Kunden nun die Möglichkeit, ihren Einkaufswagen durch das Geschäft an der Kirchstraße zu schieben. „Ich habe mir gedacht, dass am Eröffnungstag zahlreiche Rössinger aus Neugier vorbeischauen“, so von Rössing. Dass der Ansturm allerdings auch an den Folgetagen nicht abschwächte, war eine positive Überraschung. „Wir hatten in den ersten drei Tagen mehr als 300 Kunden“, berichtet die Ortsbürgermeisterin stolz. Auch das Sortiment wurde bereits um weitere 20 Artikel erweitert: „Die Kunden haben uns zum Beispiel auf fehlendes Toastbrot aufmerksam gemacht, und wir haben gleich gehandelt und das Angebot ergänzt“, erklärt von Rössing.

Besonders freut sich die Ortsbürgermeisterin darüber, dass sich die Theorien, die das R-nah-Team im Vorfeld der Eröffnung aufstellte, nun tatsächlich Realität werden: „Wir haben den Cafébereich auch als eine Art Rastplatz eingeplant, wo sich ältere Bürger nach einem Spaziergang ausruhen können“, sagt von Rössing und ergänzt, dass dies bereits am ersten Tag der Öffnung geschehen sei.

„Es ist einfach schön, dass wir mit unseren Ideen richtig lagen“, freut sich die Ortsbürgermeisterin. Gemeinsam mit ihrem Team plant sie nun, das Angebot an regionalen Lebensmitteln zu erweitern und auch Biogemüse schnellstmöglich in das Sortiment zu integrieren. Dafür, dass sich die Kunden wohlfühlen, sorgen indes Sandra Scheibe, Karin Borrmann, Marina van der Wardt und Carola Sindermann. „Wir helfen den Kunden gern beim Einkauf und tragen auch schon mal die Tasche ins Auto“, sagt Scheibe. Und genau dieser Service sei besonders für ältere Kunden sehr wichtig. „Der Mensch wird erkannt, und der Besuch im R-nah wird zu einem ganz persönlichen Einkaufserlebnis“, erklärt von Rössing, die auch für die Zukunft auf weitere zufriedene Kunden im Dorfladen hofft.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare