Firma Strey-Bus greift in der Krise auf altes Know-how zurück

Vor 28 Jahren den ersten Trennschutz eigens gebaut

+
Die Taxen hatte Michael Strey schon vor 28 Jahren mit einem eigens entwickelten Trennschutz ausgestattet. Auf Basis des Know-hows hat er Mitte März einen ähnlichen Schutz wegen der Corona-Pandemie in die Taxen gebaut.

Adensen – Der Schutz des Fahrpersonals und der Gäste steht auch beim Taxi- und Mietwagenunternehmen Michael Strey aus Adensen an oberster Stelle. Die Firma mit Reise-, Schulbus-, Linien- und Taxiverkehr hat 20 Mitarbeiter und Kurzarbeit angemeldet, um in der Corona-Krise über die Runden zu kommen und das Personal halten zu können. Sehr früh hatte der Geschäftsführer bereits einen Trennschutz Marke Eigenbau mit Durchreiche in seine Taxen gebaut – mit professionellen Konstruktionen für Busse, zwar nicht Marke Eigenbau, legte er jüngst nach. 1992 hatte sich Michael Strey schon einmal intensiv mit dem Thema Sicherheitstrennschutz beschäftigt, diesen entwickelt, patentieren lassen und europaweit verkaufen können – allerdings in einem anderen Zusammenhang. Jetzt in der Pandemie konnte der 50-Jährige auf das altbewährte Know-how zurückgreifen. Und sein Betrieb nimmt langsam auch wieder Fahrt auf...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare