Stephanie Neitzel will Trend bekannter machen: Kunstwerke finden, posten und neu auslegen

Bunte Steine auf die Reise schicken

Stephanie Neitzel zeigt die bunten Kunstwerke, die sie in der Gemeinde Nordstemmen auslegt.
+
Stephanie Neitzel zeigt die bunten Kunstwerke, die sie in der Gemeinde Nordstemmen auslegt.

Nordstemmen – Eine Freude bereiten möchte Stephanie Neitzel mit ihrem Hobby: Die 52-Jährige verwandelt Steine aus der Natur in kleine Kunstwerke und legt sie in der Gemeinde Nordstemmen aus – in der Hoffnung, die buntbemalten Werke werden entdeckt, in den sozialen Netzwerken gepostet und weiter auf die Reise geschickt. 

Anfang Januar hat sie unter ihrem Künstlernamen „Steffi Berbara“ die Facebook-Gruppe „Nordstemmen Steine“ gegründet, die inzwischen rund 70 Mitglieder zählt. Ziel sei, dass möglichst viele Menschen mitmachen: Gefundene Steine posten, weiter auf die Reise schicken und vielleicht sogar selbst kreativ werden. „Es ist doch ein schöner Gedanke, einen Stein auf die Reise zu schicken“, sagt die Künstlerin, die bereits kleine Wettbewerbe in der Facebook-Gruppe ausgerufen hat und dies weiter ausbauen möchte. 

Auf dem Feldweg zwischen Nordstemmen und Burgstemmen, an der St. Johannis-Kirche, am Ortseingang von Heyersum und im Andrea- Hilse-Park hat Stephanie Neitzel bereits ihre farbenfrohen Steine ausgelegt. Manche sind leichter zu finden als andere, sagt sie: „Aber natürlich möchte ich immer, dass meine Steine gefunden werden“, so die Malerin, die die Steine zunächst reinigt, anschließend mit Acrylfarbe bemalt und zum Schluss schließlich mit einer Schutzschicht versieht. Immer wieder kehrt sie zu den Auslegeorten zurück, um sicher zu gehen, ob ihre Steine wirklich gefunden wurden. „Ich habe eigentlich nichts dagegen, wenn jemand sie behalten möchte“, sagt die Künstlerin: „Nur gepostet werden sollten sie.“ 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare