Axel Mädel erhält die Ehrennadel in Silber

Sein Herzblut steckt in der Brandschutzerziehung

„Kleine Runde“ (v.l.): Gemeindebrandmeister Jan Riechelmann, Gemeindebürgermeisterin Nicole Dombrowski, Axel Mädel, Erster Gemeinderat und Fachbereichsleiter Marcus Tischbier.
+
„Kleine Runde“ (v.l.): Gemeindebrandmeister Jan Riechelmann, Gemeindebürgermeisterin Nicole Dombrowski, Axel Mädel, Erster Gemeinderat und Fachbereichsleiter Marcus Tischbier.

Nordstemmen – Für seinen selbstlosen und unermüdlichen Einsatz als Leiter der Brandschutzerziehung erhielt Axel Mädel die Ehrennadel in Silber vom Landesfeuerwehrverband Niedersachsen. Coronabedingt musste die Ehrung jedoch im kleinen Kreis im Rathaus vorgenommen werden. 

Unter einem Vorwand hatte Gemeindebrandmeister Jan Riechelmann den 53-jährigen Hauptlöschmeister ins Rathaus eingeladen. „Eigentlich sollte die Ehrung bei der Sitzung der Feuerwehrführung im Dezember stattfinden. Diese musste coronabedingt jedoch ausfallen, daher blieb nur der kleine Kreis übrig“, berichtete Riechelmann. Als Axel Mädel zu dem Termin im Büro von Bürgermeisterin Nicole Dombrowski erschien, ahnte dieser noch nichts von der bevorstehenden Ehrung. „Es sollte eine Überraschung werden“, so der Gemeindebrandmeister. 

Seit der Gründung im Jahr 2012 leistete Axel Mädel über 750 Stunden im Namen der Brandschutzerziehung. Er entwarf Schulungskonzepte, beschaffte mit seinem Team Material für die kindgerechte Erziehung und besuchte in den vergangen acht Jahren zahlreiche Schulklassen und Kindertageseinrichtungen im gesamten Gemeindegebiet. Sein Engagement und Fachwissen wurde mit den Jahren über die Grenzen der Gemeinde bekannt, sodass er zeitweise sogar Schulungen in Sorsum und Alfeld übernahm. Darüber hinaus bildete der 53-Jährige immer wieder künftige Brandschutzerzieher aus und vertrat sogar stellvertretend alle Brandschutzerzieher des Landkreises auf dem Tag des Ehrenamtes der Stadt Hildesheim. Sein Team baute Mädel in den vergangenen Jahren immer weiter auf, sodass er mittlerweile auf die Unterstützung von sieben ehrenamtlichen Brandschutzerziehern zurückgreifen kann.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare