Kronkorken für guten Zweck

Bei „Rnah“ werden jetzt fleißig „Engelskorken“ gesammelt

„Rnah“-Geschäftsführerin Carlota von Rössing schmeißt die ersten Kronkorken ins Glas, das ab sofort im Rössinger Supermarkt bereitsteht. Familie Lindenbaum – hier Cornelia und Vanessa – hat die Sammlung zugunsten des Angelman-Vereins ins Leben gerufen.
+
„Rnah“-Geschäftsführerin Carlota von Rössing schmeißt die ersten Kronkorken ins Glas, das ab sofort im Rössinger Supermarkt bereitsteht. Familie Lindenbaum – hier Cornelia und Vanessa – hat die Sammlung zugunsten des Angelman-Vereins ins Leben gerufen.

Rössing / Sarstedt – Bei „Rnah“ werden ab sofort fleißig Kronkorken gesammelt – und zwar für einen guten Zweck. Initiiert hat die Sammlung Kerstin Prelle aus Rössing, die von Familie Lindenbaum aus Sarstedt erfuhr. Seit November vergangenen Jahres sammelt die Familie Kronkorken – so genannte Engelskorken. Diese sollen am kommenden Freitag zum Wertstoff gebracht und in Spenden umgewandelt werden – zugunsten des Angelman-Vereins, der sich für Kinder mit dem gleichnamigen Gendefekt stark macht. 

„Betroffene Familien haben den Verein gegründet“, erklärt Cornelia Lindenbaum. Ihre Tochter litt selbst an dem Gendefekt, der körperliche und geistige Beeinträchtigungen zur Folge hat. Erkrankte seien immer „auf dem Stand eines Kleinkindes“, informiert sie über die Krankheit ihrer Tochter, die inzwischen vier Jahre alt wäre, allerdings bei einem tragischen Unfall ums Leben kam. Mit dem Angelman-Verein fühlen sich Cornelia und Dennis Lindenbaum noch immer verbunden. Selbst die zehnjährige Tochter Vanessa hilft kräftig mit: „Mitschüler bringen mir oft Kronkorken zur Schule mit“, berichtet sie. Mutter Cornelia Lindenbaum ergänzt, dass es inzwischen weit mehr als 20 Sammelstellen im Landkreis Hildesheim und der Region Hannover gibt. Weitere Stationen sind willkommen, betont sie und freut sich, dass auch die Gemeinde Nordstemmen nun ihre erste Sammelstelle hat. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare