B1-Ampel in Mahlerten erneut auf dem Prüfstand

Markus Schwenkler schildert die Probleme vor Ort

Ortsbürgermeister Markus Schwenkler demonstriert, wie kurz die Rot-Rot-Phase ist. Er würde sich wünschen, diese zu verlängern, um brenzlige Situationen an der Ampelkreuzung vermeiden zu können.
+
Ortsbürgermeister Markus Schwenkler demonstriert, wie kurz die Rot-Rot-Phase ist. Er würde sich wünschen, diese zu verlängern, um brenzlige Situationen an der Ampelkreuzung vermeiden zu können.

Mahlerten – „Es ist keine Willkür, wie eine Anlage aufgestellt ist“, verdeutlichte Fabian Mittmann an der Ampelkreuzung der Bundesstraße 1 in Mahlerten. Der Leiter der Straßenmeisterei in Gronau nahm sich jetzt die Zeit, um von Mahlertens Ortsbürgermeister Markus Schwenkler zu erfahren, welche Probleme es vor Ort gibt.

Wie Markus Schwenkler schilderte, hat nahezu jeder Mahlerter bereits eine Situation erlebt, in der nur eine Vollbremsung einen Zusammenstoß mit einem anderen Fahrzeug verhindern konnte. Größter Wunsch in Mahlerten wäre ein Rotlichtblitzer, der bisher aber abgelehnt wurde – mit der Begründung, dass dort eben kein Unfallschwerpunkt sei. Laut Markus Schwenkler aber könnte auch eine Veränderung der Rot-Rot-Ampelphase die Situationen entschärfen.

Den Ausführungen von Fabian Mittmann zufolge werden alle Ampelanlagen einmal im Monat auf ihre Verkehrssicherheit überprüft. Im Jahr 2014 wurde sich die Ampel in Mahlerten noch dazu genauer angeschaut. Auffälligkeiten habe es nicht gegeben, wie er berichtete. Alle Ampelphasen unterliegen Berechnungsgrundlagen.  Er versprach, die Informationen mitzunehmen und die Ampelanlage erneut auf den Prüfstand zu stellen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare