Kornelia Netenjakob gibt Leitung an Paloma Klages ab

Amtswechsel im Komm-Mehrgenerationenhaus

Amtsübergabe im Komm-Mehrgenerationenhaus: Kornelia Netenjakob (links) gibt die Leitung des Mehrgenerationenhauses ab. Vorsitzende des Komm-Trägervereins, der in diesem Jahr 20 Jahre alt wird, bleibt die Nordstemmerin aber. Die Koordination der Einrichtung wird künftig Paloma Klages übernehmen.
+
Amtsübergabe im Komm-Mehrgenerationenhaus: Kornelia Netenjakob (links) gibt die Leitung des Mehrgenerationenhauses ab. Vorsitzende des Komm-Trägervereins, der in diesem Jahr 20 Jahre alt wird, bleibt die Nordstemmerin aber. Die Koordination der Einrichtung wird künftig Paloma Klages übernehmen.

Nordstemmen – Nach 16 Jahren gibt Kornelia Netenjakob ihr Amt – die Leitung des Mehrgenerationenhauses – in neue Hände: „Ich freue mich, was in den vergangenen Jahren geschafft wurde“, sagt die Erzieherin und Sozialpädagogin – und fügt hinzu: „Das geht nur im Team.“ Die 66-jährige Nordstemmerin verabschiedet sich jetzt in den Ruhestand: „Ich gebe das Amt gern ab, wenn ich weiß, dass es in guten Händen ist.“ Den Vorsitz des 32 Mitglieder zählenden Trägervereins des Mehrgenerationenhauses wird sie weiter innehaben. 

Die Koordinatorenstelle übernimmt Paloma Klages, die in der Gemeinde längst keine Unbekannte ist: Sie ist ehrenamtliche Kreisheimatpflegerin und hat eine halbe Stelle bei der Gemeinde, kümmert sich dort als Integrationskoordinatorin um sämtliche Belange von Menschen unterschiedlicher Nationen. Die Verzahnung mit dem Komm sei somit ohnehin eng: „Wir betreuen etwa knapp 400 Geflüchtete“, schildert die 44-Jährige aus Groß Escherde, die sich aktuell in ihr neues Amt im Komm einarbeitet. 15 Wochenstunden stehen laut Stellenbeschreibung zur Verfügung, vieles aber wird ehrenamtlich geleistet. Fünf Mitarbeiter sind im Mehrgenerationenhaus beschäftigt, rund 40 000 Euro erhält die Einrichtung jährlich an Fördermitteln. 

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare