Tanks sollen künftig Löschwasserversorgung sicherstellen 

Damit es in Adensen nicht brenzlig wird

Der Löschteich am Pussenweg liefert im Fall der Fälle kein Löschwasser mehr – entsprechend sollen dort zwei Tanks künftig die Reserve bereithalten.
+
Der Löschteich am Pussenweg liefert im Fall der Fälle kein Löschwasser mehr – entsprechend sollen dort zwei Tanks künftig die Reserve bereithalten. Die beiden großen Tanks werden voraussichtlich Mitte Februar ankommen.

Adensen / Mahlerten – Es brennt lichterloh, die Brandschützer tun ihr Bestes um das Leben sowie Hab und Gut von Mitmenschen zu schützen – doch auf das Kommando „Wasser marsch!“ folgt nichts, weil die Wasserversorgung zusammengebrochen ist. In Adensen mag dieses Szenario zwar nicht unbedingt zwangsläufig drohen, doch ganz ausgeschlossen ist es auch nicht. „In Adensen gibt es nur eine Hauptleitung, wenn da etwas passiert, können wir nicht löschen“, erklärt Nordstemmens Gemeindebürgermeisterin Nicole Dombrowski. 

Der schon seit längerer Zeit ausgetrocknete Löschteich am Pussenweg liefert auch keine Reserve. Um künftig die Löschwasserversorgung sicherzustellen, wurde und wird in Adensen gebuddelt: In eine Hälfte des ausgetrockneten Teichs sollen Mitte Februar zwei große Tanks kommen. Eine ähnliche Maßnahme ist zudem für Mahlerten angedacht.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare