Schwerer Verkehrsunfall auf der B3 / 47-Jähriger schwer verletzt ins Krankenhaus geliefert

36-Jähriger stirbt an Unfallort

Ein 47-Jähriger gerät mit seinem Passat auf der Bundesstraße 3 bei Schulenburg auf die Gegenfahrbahn und verursacht durch frontales Zusammenstoßen einen Unfall, in den zwei weitere Fahrzeuge verwickelt werden. Für einen Mann aus Adensen kommt jede Hilfe zu spät. Foto: Zimmer

ADENSEN Gestern Morgen ereignete sich auf einem einspurigen Abschnitt der Bundesstraße 3 zwischen Adensen und Thiedenwiese in Höhe Schulenburg ein schwerer Verkehrsunfall, in den drei Fahrzeuge verwickelt waren.

Gegen 8.40 Uhr geriet ein 47-Jähriger aus dem Landkreis Holzminden mit seinem Passat aus bisher ungeklärter Ursache in den Gegenverkehr, als er die Bundesstraße 3 in südliche Richtung entlangfuhr. Dabei prallte er ungebremst frontal gegen einen Ford Focus, der von einem 36-jährigen Adenser gefahren wurde. Durch den Aufprall drehten sich beide Autos und gerieten ins Schleudern.

So kam es, dass der 47-Jährige noch einen Touran touchierte, der zuvor direkt hinter ihm fuhr. An diesem Fahrzeug entstand jedoch lediglich ein Sachschaden, der 45-jährige Fahrer aus Elze blieb unverletzt. Der Passat landete in dem Seitengraben, während der Focus schließlich auf der Leitplanke zum Stillstand kam.

Der 36-Jährige wurde in seinem Auto eingeklemmt und erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen. Der 47-Jährige wurde nach dem Unfall schwer verletzt in ein Krankenhaus transportiert und dort stationär aufgenommen. Zahlreiche Einsatzkräfte der Feuerwehren Adensen-Hallerburg, Rössing, Nordstemmen, Schulenburg und Jeinsen waren vor Ort.

Die Polizei, die unter anderem aus Springe kam, musste den betroffenen Straßenabschnitt für etwa fünf Stunden gesperrt halten. In der Zeit konnten die beteiligten Personen geborgen beziehungsweise in das Krankenhaus gebracht werden. Auch die Trümmer mussten von der Fahrbahn geräumt werden.

Da zurzeit noch nicht bekannt ist, wie genau es zu dem Unfall kommen konnte, sucht die Polizei noch nach Zeugen. Wer sachdienliche Hinweise geben kann, sollte sich bei der Polizei in Hannover mit dem Verkehrsunfalldienst in Verbindung setzen. Dieser ist jederzeit unter der Telefonnummer 0511/1091888 zu erreichen. lz

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare