Wirtschaftswoche für Schüler des Uslarer Gymnasiums / Planspiel bietet Einblick in Berufspraxis

Kinderwagen zum Lernen

+
Holten sich den Sieg mit dem in ihrer Firma „Dormio AG“ entworfenen Kinderwagen: Die Schüler Rouven Fricke, Johannes Ory, Tjorben Herbold, Julia Bielefeldt, Isabel Peters, Hanna Groß und Nils Kadoke. Betreut wurden alle Teams von Spielleiter Dominik Koeppen (rechts).

USLAR (rgy) – Eine spannende Woche lag hinter den 19 Schülern des elften Jahrgangs des Uslarer Gymnasiums. Im Rahmen des Management-Information-Games (MIG) haben sie Einblicke in die Geschäftsführung eines Unternehmens und die Umsetzung von Projekten am Markt gewonnen. Am Donnerstag haben sie ihr Marketingkonzept einer Jury aus Vertretern der regionalen Wirtschaft und Eltern im Rahmen einer Abschlussveranstaltung bei der gastgebenden Terex MHPS GmbH in Uslar vorgestellt.

Beim MIG schlüpfen die Schüler in Rollen von Vorständen konkurrierender Aktiengesellschaften, mittels Planung, zielgerichtetem Entscheiden von Absatzzahlen und immer mit Blick auf die Märkte gilt es, zu bestehen. „Es ist hier in den vergangenen Tagen viel gerechnet worden“, berichtet Terex-Werksleiter Thomas Wiesmann. Bei den Schülern kam die Woche, obwohl sie deutlich mehr Aufwand als im normalen Schulalltag betreiben mussten, gut an. „Das hat richtig Spaß gemacht und uns viel an Erfahrung gebracht, zum Beispiel das intensive Zusammenspiel im Team“, schildern sie ihre Erfahrungen. Sich zu einigen und zu verständigen ging schon bei der Wahl des Marketingthemas los. Nach umfassenden Diskussionen und einigen Kompromissen verständigten sie sich auf die Entwicklung eines neuen Kinderwagens. In einem zehnminütigen Vortrag stellten sie ihre Ideen der Jury vor und beantworteten deren kritische Fragen. Die fiktive Firma „comfourt U“ präsentierte einen „Baby Runner“, der mit viel praktischen Zubehör vom LED-Licht und einem Rucksack am Lenker bis zum Tacho auffiel. Damit erreichten die Schüler Platz zwei. Sehr futuristisch anmutend war der dreiräderige so genannte „Kidway“ der Gruppe „Levana“. Die Kombination aus Segway und Kinderwagen wies viele ungewöhnliche Features auf. Doch letztendlich konnten die Schüler mit diesem Konzept die Mehrheit der Jury nicht überzeugen, so dass sie Platz drei belegten. An einem richtigen Kinderwagenmodell demonstrierten die Sieger der Marketingpräsentation der Firma „Dormio“ ihren recht traditionellen Kinderwagen. Dieser wurde jedoch um einige Neuerungen verbessert. So zum Beispiel um leicht zu wechselnde Reifen, die je nach Gelände angepasst werden, und um ein patentiertes Wiegesystem.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare