Exkursion: Extensive Beweidung mit Rotem Höhenvieh im Beverbachtal

Wiesen und Weiden, Schutz und Nutzung

Rotes Höhenvieh im Beverbachtal.
+
Rotes Höhenvieh im Beverbachtal.

Region – Artenreiches Grünland ist selten geworden. Im südniedersächsischen Bergland, besonders auch im Naturpark Solling-Vogler, gibt es jedoch noch viele Dauergrünlandflächen mit hohem Artenreichtum – vor allem dort, wo noch Tiere auf der Weide stehen. Verschwinden diese, weil sich die Tierhaltung nicht mehr rechnet, verschwinden auch die Grünland-Biotope. Entweder wird dort, wo die maschinelle Bearbeitung möglich ist, intensiviert oder die Nutzung wird ganz aufgegeben. Der Bestand arten- und damit oft blütenreichen Dauergrünlandes ist von einer regelmäßigen Nutzung mit keiner oder geringer Düngung abhängig. 

Das Bemühen um den Erhalt von artenreichem Grünland soll anhand der extensiven Nutzung im Beverbachtal durch das Rote Höhenvieh, einer alten Haustierrasse, veranschaulicht und im Zusammenhang mit den Anforderungen aus landwirtschaftlicher Sicht mit den Besonderheiten der Agrarförderung diskutiert werden. Wer mehr zu diesem spannenden Thema erfahren möchte, hat am Sonnabend, 12. Juni, Gelegenheit dazu. Bei einer Exkursion unter fachkundiger Leitung von Diplom-Ingenieurin Erika Voss vom Projektbüro Kooperativer Naturschutz im Naturpark Solling-Vogler erfahren die Teilnehmer*innen auch allerhand Wissenswertes rund um dieses Projekt.

Treffpunkt ist um 10 Uhr am Ende der Straße „Angerweg“ in Arholzen. Die Teilnahme ist kostenfrei. Benötigt wird festes Schuhwerk, ein wenig Kondition ist aufgrund der Steigung während der Wanderung ratsam. Aufgrund der Corona-Bestimmungen ist eine Registrierung und Begrenzung der Teilnehmerzahl notwendig – daher ist eine Anmeldung unter Angabe der Kontaktdaten (Name, Anschrift, Telefon) erforderlich. Anmeldungen bitte unter Telefon 05531/9487540 oder per E-Mail an naturschutz@naturpark-solling-vogler.de. Die Teilnahme findet unter Beachtung der aktuellen Corona-Bestimmungen und unter Einhaltung des vor Ort gültigen Hygienekonzeptes statt. Ein medizinischer Mund-Nasen-Schutz ist mitzuführen.

Weitere Informationen sind bei der Solling-Vogler-Region im Weserbergland unter www.solling-vogler-region.de und unter Telefon 05536/960970 erhältlich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare