Neue Corona-Verordnung in Niedersachsen

Verschärfte Regelungen für Risikogebiete

Coronavirus
+
Symbolbild.

Landkreis Northeim – Das Land Niedersachsen hat seine Corona-Verordnung angepasst. Wesentliche Einschränkungen gelten, sobald ein Landkreis oder eine kreisfreie Stadt mehr als 35 oder 50 Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen aufweist. Der Landkreis Northeim hat die neu greifenden Regelungen zusammengefasst.

  • Bei privaten Zusammenkünften oder Feiern, die in der eigenen Wohnung oder anderen geschlossenen Räumen stattfinden, sind bis zu 25 Personen zulässig. Dazu zählen auch Vereinsheime und Dorfgemeinschaftshäuser. Finden die Zusammenkünfte unter freiem Himmel auf eigenen oder privat zur Verfügung gestellten Flächen statt, dürfen bis zu 50 Personen zusammenkommen. In beiden Fällen gilt das Abstandsgebot. Neu ist, dass bei einer Sieben-Tage-Inzidenz von mehr als 35 in beiden Fällen nur noch maximal 15 Personen zusammenkommen dürfen. Bei einem Wert ab 50 gilt eine Höchstgrenze von zehn Personen, die maximal aus zwei Haushalten kommen dürfen.
  • In gastronomischen Betrieben oder dazugehörigen zur Verfügung gestellten Räumen dürfen unter Einhaltung des Abstandsgebots bis zu 100 Personen zusammenkommen. Bei Feiern mit mehr als 50 Personen dürfen ab 18 Uhr reine Spirituosen und ab 22 Uhr Alkohol generell nicht mehr angeboten oder konsumiert werden. Steigt die Zahl der Neuinfektionen innerhalb des Kreisgebiets in den vergangenen sieben Tagen auf mehr als 35, wird die Personenzahl auf 25 begrenzt. Bei einem Wert ab 50 dürfen auch hier nur noch Personen aus nicht mehr als zwei Haushalten, maximal aber nicht mehr als zehn Angehörige und Personen teilnehmen.
  • Die Anzahl der Teilnehmer für Veranstaltungen mit sitzendem oder zeitweise stehendem Publikum kann vom Landkreis ab einem Inzidenzwert von 35 beschränkt werden. Liegt der Wert bei 50 oder mehr, wird die Zahl der Teilnehmer auf 100 Personen beschränkt.
  • Für gastronomische Betriebe gilt ab einem Wert von 35 eine so genannte Sperrstunde. Restaurants, Bars, Kneipen und vergleichbare Betriebe haben dann von 23 Uhr bis 6 Uhr ihre Geschäfte zu schließen. In begründeten Ausnahmefällen könnten abweichende Regelungen vom Landkreis getroffen werden. Übersteigt der Wert die Grenze von 50, sind keine Ausnahmen mehr möglich. Der Außer-Haus-Verkauf von alkoholischen Getränken ist dann ebenfalls untersagt.
  • Die Maskenpflicht wird je nach Infektionsgeschehen ausgeweitet. An Orten im öffentlichen Raum, an denen Menschen eng und dicht gedrängt oder nicht nur vorübergehend beisammen sind, soll ab 35 oder mehr Infizierten je 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen eine Mund-Nase-Bedeckung getragen werden. Übersteigt die Zahl der Infizierten 50 Personen, so ist das Tragen einer Mund-Nase-Bedeckung verpflichtend. Die betroffenen Örtlichkeiten werden dann per Allgemeinverfügung des Landkreises bekanntgegeben.

Maßgeblich für die Sieben-Tage-Inzidenz sind die Werte, die das Land Niedersachsen ausweist. Ordnungsämter und Polizei werden ab sofort bei ihren Kontrollen im Northeimer Kreisgebiet den Wert des Landes zugrunde legen. Die detaillierte Verordnung und weitere Informationen zum Coronavirus, den aktuellen Fallzahlen im Landkreis Northeim, die häufigsten Fragen und Antworten sowie hilfreiche Links gibt es hier.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare