1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Landkreis Northeim

Tipps für die Motorradsaison

Erstellt:

Kommentare

Symbolbild Polizei Abzeichen
Symbolbild. © Die EULE

Landkreis Northeim – Der April steht vor der Tür und damit verbunden auch der Saisonstart für die motorisierten Zweiradfahrer. Seit dem Herbst gehören die Zweiräder mit ihrer schmalen Silhouette nicht mehr zum gewohnten Straßenbild, so dass sich die anderen Verkehrsteilnehmer erst wieder an diese einspurigen Kraftfahrzeuge gewöhnen müssen. Das Präventionsteam der Polizeiinspektion Northeim hat ein paar Tipps zum Saisonstart zusammengestellt.

Gegenseitige Rücksichtnahme und eine defensive Fahrweise sollte für jeden Verkehrsteilnehmer selbstverständlich sein. Dazu zählen eine erhöhte Konzentration und Bremsbereitschaft, damit Verkehrsunfälle aufgrund von plötzlichen Überraschungsmomenten erst gar nicht entstehen. Einige Tipps sollten Motorradfahrer unterwegs unbedingt berücksichtigen:

Auch der Winter hat oftmals seine Spuren auf den Straßen hinterlassen. Daher sollte mit noch nicht beseitigten Winterschäden in Form von Fahrbahnschäden im Asphalt und unebenen beziehungsweise rutschigen Fahrbahnoberflächen (Streusalzreste, Splitt, Staub) gerechnet werden. Da die Fahrbahn zudem noch recht ausgekühlt ist, dauert es länger, bis sich die Reifen auf Betriebstemperatur erwärmen. Es ist ratsam, Schräglagen zunächst zu reduzieren und längere Anhaltewege einzukalkulieren.

„Wer rastet, der rostet“: Auch das Bike sollte vor Saisonbeginn auf Herz und Nieren geprüft werden. Dabei sollte auf folgende technische Aspekte geachtet werden:

Bevor in die neue Saison gestartet wird, sollte auch die eigene Sicherheitskleidung überprüft werden. Bei dem Motorradhelm sollte insbesondere auf Kratzer im Visier geachtet werden. Von elementarer Bedeutung ist das Tragen der Schutzausrüstung bei allen Fahrten, auch auf kurzen Wegen innerorts.

Vor dem Saisonstart sollte jeder Fahrer auch vorab an seine eigene körperliche Fitness denken, denn Motorradfahren kann auch anstrengend sein. Ein paar Aufwärmübungen mit Dehn-und Streckübungen können nicht schaden. „Weiterhin sollten Sie die Eingewöhnungszeit für das richtige Motorrad-Feeling nicht unterschätzen“, warnt das Präventionsteam. Ein paar Fahrübungen (Kreise, Kurven, Slalom, Schrittfahren und Bremsübungen) auf einem Parkplatz können durchaus sinnvoll sein, um wieder ein sicheres Handling für die Maschine zu bekommen. Verkehrswachten und andere Institutionen bieten hierfür auch Fahrsicherheitstrainings an. Auch Biker sollten stets an ihre eigene Sichtbarkeit denken, denn: „Sichtbarkeit ist Sicherheit.“

Auch interessant

Kommentare