1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Landkreis Northeim

Tierschutzverein ist absolut am Limit

Erstellt:

Kommentare

Kranke katze
Sobald das Vereinshandy des eingetragenen Tierschutzvereins klingelt, geht es meistens um einen Notfall. Und das geht ins Geld. Diese Katze z.B. brauchte lange Zeit medizinische Versorgung. Mittlerweile zahlen die ehrenamtlichen Tierschützer schon vieles aus eigener Tasche. Das darf kein Dauerzustand sein. © Privat

Region – Der seit 2015 eingetragene Tierschutzverein Einbecker Spendenteam – eine Stimme für Tiere steht zurzeit selbst am Limit, sowohl finanziell als auch mit seinen Kapazitäten für die nicht wenigen hilfebedürftigen Tiere, die den Verein erreichen. In seiner Not wendet er sich an die Bevölkerung. 

Der Vorstand: „Grund dafür ist mit Sicherheit die seit geraumer Zeit angespannte und wirtschaftliche Situation, die Verantwortung für ein Tier zu übernehmen.“ Der Verein habe schon viele undankbare Situationen erlebt: „Oft werden wir angerufen, weil ein verletztes Tier gefunden wurde und der Anrufer von uns verlangt, dass wir das Tier sofort aufnehmen, zum Tierarzt fahren und selbstverständlich die Tierarztkosten tragen.“ Kaum jemandem sei bewusst, dass die Vereinsmitglieder die Tierschutzarbeit ehrenamtlich neben ihrem Beruf und Alltag stemmen und mittlerweile sogar aus eigener Tasche die Kosten tragen, weil auf dem Vereinskonto kein Budget mehr vorhanden ist. „Das ist auf Dauer kein Zustand!“
 Auch der derzeitige Aufnahme- und Vermittlungsstopp des Tierheims in Northeim erschwere die Situation. Bis das Tierheim wieder Kapazitäten habe, sei der Verein momentan Ansprechpartner bei der Stadt Einbeck für Fundtiere. „Aber wir haben jetzt selber keinen Platz mehr in unseren Haushalten, weil unsere Pflegestellen zwischen 10 und 19 Tiere beherbergen und versorgen.“ Der Tierschutzverein habe weder ein separates Katzenhaus noch einen gesonderten Platz für die Unterbringung von Hunden. Auch sei es in der Vergangenheit oft genug vorgekommen, dass verletzten Tiere bei der Wohnanschrift der Vereinsmitglieder abgegeben oder einfach ausgesetzt wurden. Auch kam es schon vor, dass die geschwächten Tiere einfach in einer Tierarztpraxis abgegeben wurden, ohne für die Kosten aufkommen zu wollen. 
 Auch durch die rückläufige Spendenbereitschaft könne der Tierschutzverein, die Unterbringung und Verpflegung von Fundtieren nur noch in wenigen Einzelfällen gewährleisten.
 Es gibt aber auch noch andere Möglichkeiten, die Tierschutzarbeit des Einbecker Spendeteams – eine Stimme für Tiere zu unterstützen: Am Sonntag, 27. November, gibt es wieder eine Spendenaktion der Sparkasse Einbeck über die Plattform WirWunder und Betterplace: An diesem Tag werden Spenden für verschiedene Vereine, die zwischen 9 und 23.59 Uhr über diese Plattform angewiesen werden, doppelt gezählt, solange das Budget reicht. Der Tierschutzverein Einbecker Spendenteam - eine Stimme für Tiere e.V. ist dort als ehrenamtlicher Verein registriert und hofft auf zahlreiche Spenden, die die Sparkasse am Ende verdoppelt. 
 Darüber hinaus hat die Einbecker Fressnapffiliale für den Tierschutzverein wieder einen Weihnachtsbaum mit Wunschkarten aufgestellt. Das Team wird außerdem am 3. Dezember auf dem Parkplatz von Fressnapf mit einem Verpflegungs- und Infostand präsent sein. Auch hier ist es möglich, die Tierschutzarbeit mit einer Spende zu unterstützen.
Weiter wird der Tierschutzverein am 9. Dezember wieder in der Kirchenbude des Einbecker Weihnachtsdorfes mit einer Tombola vertreten sein.
 Eine Unterstützung ist außerdem mit Futter und Streu willkommen. und finanzielle Unterstützung würden dem Verein helfen. Näheres über das Einbecker Spendenteam - eine Stimme für Tier ist auf der Homepage www.einbeckerspendenteam.de zu finden, auf der auch einige Tiere vorgestellt werden, die vermittelt werden können.

Eine finanzielle Zuwendung ist über das Konto bei der Sparkasse Einbeck, IBAN: DE36 2625 1425 0228 9918 65 oder Paypal: Einbecker-Spendenteam@web.de möglich.

Auch interessant

Kommentare