TSV Gillersheim wirbt um Sponsoring / Flachdach muss dringend saniert werden

Spenden für Sporthalle

+
Hoffen auf finanzielle Unterstützung für den Erhalt der Sporthalle in Gillersheim (von links): Helga Brun (TSV), Ortsbürgermeister Uwe Lebensieg, Claus Peter Otte und Klaus Scherer (Vorstand TSV), Gemeindebürgermeister Uwe Ahrens sowie Dieter Wenzel (TSV).

GILLERSHEIM (rgy) – „Bei Regen und Schnee tropft es immer durch die Decke“, berichten die Vorsitzenden des TSV Gillersheim Klaus Scherer und Claus Peter Otte vom maroden Zustand des Flachdachs der Sporthalle. Jetzt soll das Dach erneuert und die Halle energetisch saniert werden. Die dafür erforderlichen 225.000 Euro werden vom Landessportbund, der Kreissportstiftung und der Gemeinde Katlenburg zum großen Teil übernommen. Doch 45.000 Euro für die Sanierung muss der Verein selbst bestreiten, weshalb er nun um Spenden wirbt.

Das Flachdach der 1967 erbauten Sporthalle habe eigentlich schon immer Probleme bereitet, berichtet Helga Brun, die als langjährige Übungsleiterin die Halle bestens kennt. Zunächst, bis der Schulstandort aufgegeben wurde, gehörte die Halle dem Landkreis Northeim, 2009 hat die Gemeinde sie für einen Euro vom Landkreis übernommen und einen langfristigen Pachtvertrag mit dem TSV Gillersheim abgeschlossen. Neben dem 560 Mitglieder starken Sportverein nutzen unter anderem auch der Verein Treffpunkt, der Kindergarten und die Feuerwehr die Halle, so dass der Belegungsplan nur noch morgens einige freie Zeiten aufweist. „Das zeigt, welchen Stellenwert die Halle im Dorfleben hat“, erklärt Gemeindebürgermeister Uwe Ahrens und begründet damit auch das finanzielle Engagement der Gemeinde an der Sanierung mit 40.000 Euro. 67.500 Euro hat der Landessportbund bereits zugesagt, und von der Sportstiftung des Landkreises gibt es eine mündliche Zusage, dass eine große Fördersumme in der Sitzung im Februar beschlossen würde. Bleiben dem Verein am Ende 45.000 Euro, die er selbst aufbringen muss und weitgehend mittels Spenden abdecken möchte. Großzügige Spender (ab 250 Euro) werden dann mit einer Plakette in der Sporthalle besonders hervorgehoben. Bandenwerbung sei ebenfalls möglich, betont Vorstand Klaus Scherer, der unter 05556/999280 auch Ansprechpartner für das Sponsoring der Sanierungsarbeiten ist.

Der Bauantrag für die Sanierung ist bereits genehmigt und die Ausschreibungen laufen. Baubeginn soll nach Ostern sein, die Fertigstellung ist für September vorgesehen. Der Sportbetrieb wird von den Bauarbeiten nicht beeinträchtigt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare