Verein startet mit dem ersten Bauabschnitt

Sanierung des Ratskellers beginnt

Rastkeller Moringen eingerüstet
+
Am Ratskeller tut sich etwas: Der Verein hat jetzt mit dem ersten Bauabschnitt begonnen.

Moringen – Die Sanierung des seit über 30 Jahre leerstehenden Ratskellers in Moringen beginnt. Der Schandfleck in Moringen soll nun endgültig verschwinden. Ziel des Vereins Ratskeller ist eine soziokulturelle Einrichtung mit Veranstaltungsräumen, Mieträumen und vielem anderen.

Die Fördergelder für den ersten Bauabschnitt können jetzt für die Sicherung des Dachstuhls und einer neuen Dacheindeckung verwendet werden. Damit soll sichergestellt werden, dass das Gebäude vor Witterungseinflüssen geschützt wird und dass keine Dachziegel vom Sturm herabgeweht werden, wie in der Vergangenheit mehrfach geschehen. 220.000 Euro stehen für diesen Bauabschnitt aus meist öffentlichen Fördergeldern zur Verfügung. „Wir hoffen, dass der zweite Bauabschnitt nahtlos an den ersten übergehen kann, damit die Gerüstkosten möglichst gering gehalten werden können“, so Friedhelm Honig, Vorsitzender des Vereins Ratskeller.
Zehn Monate musste der Ratskellerverein mit einem Aufgebot warten, da verlorengegangene Grundschuldbriefe fehlten. „Wir wären sonst schon viel weiter mit der Sanierung“, ist der zweite Vorsitzende, Fabian Froböse, sicher.
Bereits im vergangenen Jahr ging eine anonyme Spende in Höhe von 3.000 Euro ein, mit der Gerichts- und Notarkosten beglichen wurden. Für den kommenden Bauabschnitt werden Eigenmittel benötigt, die aus Spenden gesammelt werden sollen.
Planung und Durchführung der Sanierung liegt in den Händen des Architekturbüros „die bauhütte“ aus Thüringen, die sich mit Denkmalschutz bestens auskennt. Der Ratskellerverein bittet die Moringer um Nachsicht, falls es zu Baulärm oder anderen Behinderungen kommen sollte.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare