Wald- und Vegetationsbrandseminar der Feuerwehr Katlenburg-Lindau

Das richtige Vorgehen

+
Auf einem vorbereiteten Stoppelfeld üben die Teilnehmer des Seminars das richtige Vorgehen bei einem Flächenbrand.

Katlenburg-Lindau – Die Feuerwehren der Gemeinde Katlenburg-Lindau haben auf Einladung von Ortsbrandmeister Martin Niehoff, Dirk Risch, Sachbearbeiter Feuerwehr der Gemeinde, sowie Gemeindebrandmeister Sven Helmold ein Wald- und Vegetationsbrandseminar in Theorie und Praxis durchgeführt.

Der theoretische Teil fand unter Corona-Bedingungen in den Fahrzeughallen der Feuerwehr Katlenburg statt. Anschließend ging es für den praktischen Teil auf ein von Horst und Lukas Strecker vorbereitetes Stoppelfeld zwischen Katlenburg und Suterode. Die Ausbilder Max Scholz und William Beensen vom Waldbrandteam schulten die Kameraden der Gemeindefeuerwehr im Umgang mit den einzusetzenden Armaturen und Geräten. Außerdem zeigten und schulten sie die Techniken zur effektiven Bekämpfung von Wald-, Vegetations- und Graslandbränden. Ebenso wurde das Vorgehen mit der optimalen persönlichen Schutzkleidung bei Einsätzen dieser Art beleuchtet.

Aufgrund der ansteigenden Trockenheit in den vergangenen Jahren wächst die Gefahr für Wald- und Flächenbrände auch in der Region. Daher sei es erforderlich, sich für diese Gefahrenlagen mit optimalem Gerät und einer geeigneten Vorgehensweise zu beschäftigen, das notwendige Gerät zu beschaffen und die Kameraden entsprechend vorzubereiten, erklärt Helmold.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare