Präventionskampagne im Landkreis Northeim gestartet

„Jugendschutz – und Du?“

Präventionsteam Jugendschutz und du
+
Weisen auf Jugendschutz hin (von links): Stefan Jagonak (Lukas-Werk), Jan-Patric Ziegler (Multifunktionshalle Stadt Einbeck), Lisa König (Lukas-Werk) und Thomas Sindram (Polizeiinspektion Northeim). Es fehlt Antonia Wloch vom erzieherischen Kinder- und Jugendschutz des Landkreises.

Landkreis Northeim – Kinder und Jugendliche vor den schädlichen Auswirkungen des Konsums von legalen und illegalen Suchtmitteln oder der unbedarften Nutzung von digitalen Medien zu schützen und für Gefahren zu sensibilisieren, ist eine Aufgabe, die im Landkreis Northeim sehr ernst genommen wird.

Seit einigen Jahren bilden der erzieherische Kinder- und Jugendschutz des Landkreises, das Präventionsteam der Polizeiinspektion Northeim und die Suchtberatungsstelle der Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH das Netzwerk „Jugendschutz – und Du?“, um gemeinsam Projekte und Maßnahmen zu entwickeln und umzusetzen und präventiv zu wirken. Zielgruppen sind neben Kindern und Jugend­lichen auch Eltern, Lehrer und andere in der Lebenswelt der Minderjährigen wichtige Bezugspersonen. Auch sie sollen informiert und bei ihren Aufgaben unterstützt werden.
Bei der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen geht es den Netzwerkpartnern darum, eine Risikokompetenz zu fördern, die in ein selbst­bestimmtes und überlegtes Handeln münden soll. „Wir wollen niemanden mit erhobenem Zeigefinger belehren, sondern dazu befähigen, auf einer guten Grundlage eigene verantwortungsbewusste Entscheidungen zu treffen,“ erklären die Netzwerkpartner. 
Nachdem die Pandemie viele Aktivitäten auch in der Jugendarbeit sehr stark eingeschränkt hat, gibt es nun wieder erste Angebote im Zuge der Lockerungen, unter anderem auch in der Multifunk­tionshalle der Stadt Einbeck am Kohnser Weg neben dem Haus der Jugend. Dies hat das Netzwerk zum Anlass genommen, mit dem lokalen Kooperationspartner der Stadt­jugendpflege Einbeck an diesem zukünftigen zentralen Treffpunkt mit vielfältigen Angeboten für Jugendliche die Neuauflage der Kampagne „Jugendschutz – und Du?“ zu präsentieren. Mit den Plakaten soll auf die Bestimmungen des Jugendschutzgesetzes hingewiesen werden. Zudem sollen bei Veranstaltungen „Jugendschutz-Checkkarten“ verteilt werden, in denen prägnant über die wichtigsten Bestimmungen informiert wird. Weitere Informationen und Materialien gibt es bei den Netzwerkpartnern:
• Erzieherischer Jugendschutz des Landkreises Northeim (Telefon 05551/708295 oder E-Mail jugendpflege@landkreis-northeim.de)
• Lukas-Werk Gesundheitsdienste GmbH (Telefon 05551/9082060 oder E-Mail fa-nom@lukas-werk.de)
Präventionsteam Polizeiinspektion Northeim (Telefon 05551/70050 oder E-Mail praevention@pi-nom.polizei.niedersachsen.de)

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare