1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Landkreis Northeim

Politik braucht Frauen

Erstellt:

Kommentare

null
Mentoren und ihre politisch interessierten „Mentees“ (von links) Christiane Michaelis, Oliver Brzink (Die Grünen) , Sylvia Vann, Annett Naumann, Christel Eppenstein (CDU), Dr. Magdalena Pogoda-Urbanski, Katharina Reich und Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Northeim Rosita Wismach. © Foto: Gerhardy

LANDKREIS NORTHEIM (rgy) – „Politik braucht Frauen“, unter diesem Titel appelliert das niedersächsische Ministerium für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung an Frauen, sich einzubringen. Vor allem auf kommunaler Ebene sind Frauen in den politischen Gremien nach wie vor unterrepräsentiert. Ein Mentoringprogramm soll Abhilfe schaffen. Im Landkreis Northeim möchten nun fünf Frauen mithilfe ihrer Mentoren den Einstieg in die Kommunalpolitik schaffen.

Annett Naumann aus Hevensen hat sich entschlossen, an dem Programm teilzunehmen, weil sie gern etwas bewegen möchte. Mentor der SPD-Frau, die schon den Weg in den Ortsrat gefunden hat, ist SPD-Stadtratsmitglied Stefan Krauß. „Man lernt viele unterschiedliche Menschen kennen und muss sich immer mit unterschiedlichen Meinungen auseinandersetzten“, nennt Naumann einen weiteren Beweggrund, sich politisch zu engagieren. Bei dem Mentorenprogramm könne sie aber noch viel lernen, so zum Beispiel in Sachen Rhetorik. Fest vor hat sie, bei den kommenden Kommunalwahlen für den Stadtrat Hardegsen und gegebenenfalls auch für den Kreistag zu kandidieren. CDU-Kreistagsabgeordnete und Kalefelder Gemeinderätin Christel Eppenstein betreut mit Katharina Reich und Dr. Magdalena Pogoda-Urbanski gleich zwei „Mentees“. Jura-Studentin Reich hat die große Vielfalt der politischen Arbeit gereizt. So durfte sie beispielsweise schon für eine Rede von Eppenstein recherchieren und in verschiedene Gremien hineinschnuppern. Die zwei­fache Mutter und Betriebswirtin Pogoda-Urbanski, die in der Einbecker Kämmerei arbeitet, bringt von dieser Seite ihr politisches Intersse mit und möchte langsam in die Politik hineinwachsen. Über die gemeinsame Arbeit beim Naturschutzbund hat sich das Tandem Oliver Brzink, Fraktionsvorsitzender der Grünen im Stadtrat Bad Gandersheim, und Lehrerin Christiane Michaelis zusammengefunden. „In Gandersheim ist es lohnenswert, sich zu engagieren, die Stadt ist im Aufbruch“, erklärt sie, aber bislang sei für sie in der politischen Arbeit noch alles Neuland. Silvia Vann aus Hammenstedt hat 2011, als sie nach einem Auslandsaufenthalt zurückgekommen ist, angefangen sich in der Orts-SPD einzubringen. Ihre Mentorin ist SPD-Stadtratsmitglied Hildegard Pavel. Vann gibt zu Bedenken, dass es der Beruf nicht immer möglich mache, an den Ausschüssen oder Sitzungen teilzunehmen. Dass Politik oft nicht gut mit Familie und Beruf vereinbar sei, weiß auch Rosita Wismach, die als Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises Northeim die Tandems betreut. Niedersachsenweit haben sich 422 Tandems aus „Mentees“ und Mentoren gebildet.

Auch interessant

Kommentare