Corona-Tests für Reiserückkehrer aus Risikogebieten

Nachweis ist Pflicht

Landkreis Northeim – Wer in die Bundesrepublik einreist und sich in den 14 Tagen vor der Einreise in einem Risikogebiet aufgehalten hat, muss ein negatives Testergebnis auf Sars-CoV-2 nachweisen oder einen Test machen. Der Test muss innerhalb von zehn Tagen nach der Einreise erfolgen.

Bisher galten 72 Stunden. Danach zahlt der Bund die Kosten nicht mehr. Während der Sommerferienzeit konnten darüber hinaus auch alle Reiserückkehrer aus Nicht-Risikogebieten einen kostenfreien Corona-Test vornehmen lassen. Diese Möglichkeit steht zum Ende der sommerferienbedingten Reisezeit seit dem 15. September nicht mehr zur Verfügung.

Reisende aus Risikogebieten müssen sich nach der Einreise unverzüglich auf direktem Weg in ihre eigene Häuslichkeit oder eine andere geeignete Unterkunft begeben und sich dort für einen Zeitraum von 14 Tagen nach ihrer Einreise isolieren (Quarantäne). Außerdem sollte umgehend mittels Anrufs in der Hausarztpraxis nach einem Corona-Test gefragt werden. Auch das Gesundheitsamt ist umgehend über den Aufenthalt im Risikogebiet zu informieren, dies kann online unter www.landkreis-northeim.de/reise erledigt werden. Welche Reiseländer und Regionen aktuell als Risikogebiet zählen, führt das Robert-Koch-Institut tagesaktuell unter www.rki.de/covid-19-risikogebiete auf.

Ein Test kann trotz Infektion ein negatives Ergebnis erbringen, wenn die Ansteckung erst vor kurzer Zeit erfolgte. Deshalb gilt auch bei negativem Testergebnis: Wenn innerhalb von 14 Tagen nach Einreise typische Symptome einer Infektion mit dem Coronavirus (Atemnot, neu auftretender Husten, Fieber, Geruchs- oder Geschmacksverlust) auftreten, muss unverzüglich eine Meldung an das zuständige Gesundheitsamt erfolgen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare