1. leinetal24
  2. Lokales
  3. Landkreis Northeim

Missverständnis führt zu Suchmaßnahmen

Erstellt:

Kommentare

Polizist in Uniform.
Polizei und Feuerwehr haben den vermissten Bauarbeiter fast zweieinhalb Stunden lang im Heckenbecker Forst gesucht. © Die EULE

Heckenbeck – Absprachefehler zwischen zwei Mitarbeitern einer Baufirma haben am Dienstag, 30. März, zu umfangreichen Suchmaßnahmen von Polizei und Feuerwehr geführt. Gegen 17.50 Uhr meldete ein Mitarbeiter einer im Heckenbecker Forst agierenden Baufirma einen 62-jährigen Mitarbeiter als vermisst. Man habe sich im Zuge der Begehung der Baustelle getrennt und nach einiger Zeit nicht wieder zusammengefunden. Telefonisch konnte der Mitarbeiter ebenfalls nicht erreicht werden.

Auch bei einer zweistündigen Suche im angrenzenden Waldgebiet durch weitere Mitarbeiter der Firma konnte der 62-Jährige nicht aufgefunden werden. Da man sich aufgrund einer gesundheitlichen Vorgeschichte berechtigte Sorgen um den Mitarbeiter machte, wurde die Polizei verständigt. In Zusammenarbeit mit den Feuerwehren Bad Gandersheim, Heckenbeck, Wolperode, Ackenhausen
und Clus sowie unter Zuhilfenahme von Hundeführern der Polizeidirektion Göttingen wurde das Waldgebiet bis etwa 20.30 Uhr durchsucht – aufgrund von Hinweisen, die an die Einsatzkräfte während der Suchmaßnahmen herangetragen wurden, ergab sich dann der Verdacht, dass der Mitarbeiter fußläufig zu seiner Unterkunft nach Naensen gegangen sei. Bei der Überprüfung des Hinweises konnte der Mitarbeiter tatsächlich an seiner Unterkunft angetroffen werden. Zum Grund des Fußmarsches befragt, gab der Vermisste an, dass er bei seiner Rückkehr zum vereinbarten Treffpunkt keinen seiner Kollegen mehr wahrgenommen habe. Da er annahm, dass man ihn vergessen habe, habe er sich zu Fuß auf den Heimweg gemacht.

Auch interessant

Kommentare