Polizei drei Mal am Dienstagabend im Einsatz

Mehrere Glätteunfälle bei Moringen

Warnschild Schnee- und Eisglätte
+
Symbolbild

Moringen – Zu drei Unfällen aufgrund von Glätte kam es gestern Abend im Bereich rund um Moringen. Eine Person wurde dabei schwer, zwei leicht und eine gar nicht verletzt.

Eine 21-jährige Moringerin befuhr am Dienstag gegen 20.40 Uhr mit ihrem Pkw Citroën die Landstraße 547 von Fredelsloh in Richtung Moringen. Im Verlauf einer Rechtskurve verlor sie auf winterglatter Fahrbahn die Kontrolle über ihr Auto und fuhr in einen Straßengraben. Dort kollidierte der Citroën noch mit einem Verkehrszeichen. Die 21-Jährige und ihr 19-jähriger Beifahrer wurden leicht verletzt ins Northeimer Krankenhaus gebracht. Das Auto war nicht mehr fahrbereit und wurde abgeschleppt. Es entstand ein Sachschaden von circa 2.800 Euro.

Zu einem weiteren Verkehrsunfall kam es eine Viertelstunde später auf der B241 zwischen Moringen und Lutterhausen. Ein 19-jähriger Moringer befuhr mit seinem Pkw Renault die Bundesstraße von Moringen in Richtung Lutterhausen. Aufgrund von Glätte verlor er die Kontrolle über sein Fahrzeug und kollidierte mit der Betonwand einer Unterführung, so dass die Airbags des Renaults auslösten. Glücklicherweise wurde der junge Moringer nicht verletzt. Am Auto entstand rund 5.000 Euro Sachschaden.

Zwischen Lutterbeck und Moringen ereignete sich gegen 21.15 Uhr dann ein weiterer Verkehrsunfall aufgrund von winterglatter Fahrbahn. Eine 22-jährige Einbeckerin befuhr mit ihrem Pkw Toyota die Landstraße 547 von Lutterbeck in Richtung Moringen und kam aufgrund von Glätte nach rechts von der Fahrbahn ab. Dabei überfuhr sie einen Leitpfosten, kollidierte mit einem Baum im Straßengraben und überschlug sich mehrfach. Das Auto kam auf dem Dach zum Liegen. Die Einbeckerin wurde schwer verletzt in ein Göttinger Krankenhaus gebracht. Der entstandene Sachschaden wird auf etwa 4.000 Euro geschätzt. Am Auto entstand Totalschaden.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare